Der Sport verplant sich : Neue Termine? Nein, das sind Träume!

In vielen Sportarten wird fleißig der Wiederbeginn terminiert. Es ist wohl Unsinn. Aber die Hoffnung auf bessere Zeiten soll nicht kaputt gehen. Ein Kommentar

Bis wann geschlossen? Beim 1. FC Union wird wie in der gesamten Bundesliga derzeit nicht gespielt.
Bis wann geschlossen? Beim 1. FC Union wird wie in der gesamten Bundesliga derzeit nicht gespielt.Foto: Imago/Matthias Koch

Nun also haben wir Klarheit. Bundesliga und zweite Liga pausieren bis zum 2. April, die dritte Liga mindestens bis zum 30. April und wer will, kann sich im ganzen Sportland umschauen, welche Liga und Sportart denn wann genau beabsichtigt, ihren Spielbetrieb wieder aufzunehmen. Ja, in der ganzen Welt des Sports wird fleißig herumterminiert – die Formel 1 will ihre Saison in zwei Monaten in Monaco neu starten, heißt es am Dienstagmorgen. Termin 24. Mai.

Zahlen, Daten geben eben Sicherheit. Planungssicherheit - und nach der sehnt sich der Mensch in so einer unsicheren Zeit wie jetzt.

Dabei haben alle jetzt genannten Daten eines gemeinsam: Planen lässt sich mit ihnen eben nicht. Sie sind willkürlich, genau betrachtet sogar wertlos. Aber da sollte man dem Sport keinen Vorwurf machen, im Gegenteil. Es kann sogar etwas Mut machen, wenn jemand postuliert: Am 2. April aber da rollt der Ball wieder, denn da geht es zurück zur Normalität.

Es ist aber leider wohl nur ein Traum – wenn auch ein schöner. Am Dienstag wird nun erst einmal die Europameisterschaft im Fußball verschoben werden. Alles andere wäre Unfug. Die Termine drängeln sich somit im weiter nach hinten im Jahr. Vieles wird ausfallen, vieles wird kaputt gehen. Nur die Hoffnung auf bessere Zeiten sollte eben nicht kaputt gehen. Auch nicht im Sport.

Insofern sollte es dem Fußball gestattet sein, mit den Terminen zu jonglieren. Obwohl sich das Virus kaum darum scheren wird.  

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!