Deutsche Meisterschaft : VfB-Präsident Staudt tippt auf Schalke

Im Kampf um die deutsche Meisterschaft hat Schalke nach Ansicht von VfB-Präsident Erwin Staudt die Nase vorn. Insbesondere der frühere Stuttgarter Kuranyi mache die "Königsblauen" stark, meint Staudt.

Stuttgart - VfB-Präsident Erwin Staudt sieht den FC Schalke 04 im Rennen um die deutsche Meisterschaft auch dank des ehemaligen Stuttgarters Kevin Kuranyi im Vorteil. "Ich tippe auf Schalke, weil die einen kompakten Eindruck machen - und weil Kevin Kuranyi wieder trifft", sagte Staudt der "Stuttgarter Zeitung". Bei Kuranyi, der aus der VfB-Jugend stammt, sehe man, was eine gute Ausbildung ausmacht.

Der Aufsichtsrat des VfB will Staudt auf der kommenden Mitgliederversammlung des Tabellendritten für eine zweite Amtszeit vorschlagen. Sollte er sich zur Wiederwahl stellen, will der 59-Jährige mit den Schwaben "am liebsten einen Titel gewinnen". In der laufenden Saison hat die Mannschaft von Trainer Armin Veh auch noch die Chance auf den Gewinn des DFB-Vereinspokals. Im Halbfinale treten die Stuttgarter am 18. April bei Ligakonkurrent VfL Wolfsburg an. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben