Deutscher Tour-Etappensieger : John Degenkolb verzichtet auf Rad-WM

Der Kurs sei ihm zu schwer, sagt der 29-Jährige, der in diesem Jahr eine Etappe der Tour de France gewonnen hat. Am Sonntag ist er hingegen am Start.

Zu gefährlich. Der deutsche Radrennfahrer John Degenkolb verzichtet auf die Rad-WM.
Zu gefährlich. Der deutsche Radrennfahrer John Degenkolb verzichtet auf die Rad-WM.Foto: Daniel Karmann/dpa

Tour-de-France-Etappensieger John Degenkolb wird nicht an der Straßenrad-Weltmeisterschaft im österreichischen Innsbruck teilnehmen. „Der Kurs ist einfach zu schwer. Das macht für mich keinen Sinn, zur WM zu fahren“, sagte der 29-jährige aus Oberursel am Freitag der Deutschen Presse-Agentur. Das WM-Straßenrennen der Männer am 30. September geht über 258,5 Kilometer und 4670 Höhenmeter. Der Bund Deutscher Radfahrer (BDR) kann im Männer-Rennen nur mit sechs Fahrern an den Start gehen.

Am Sonntag wird Degenkolb indes bei den Hamburger Cyclassics an den Start gehen. „Ich hoffe, dass ich einen guten Tag erwische. Aber ich fühle mich eigentlich gut und habe gute Beine“, sagte Degenkolb. Im Jahr 2013 konnte der Trek-Segafredo-Profi bereits das WorldTour-Eintagesrennen in der Hansestadt gewinnen. In diesem Jahr feierte Degenkolb auf der neunte Etappe in Roubaix seinen ersten Tageserfolg bei der Tour de France. „Der Tour-Etappensieg war für mich nicht irgendein Sieg. An dem Tag, an dem Ort, nach einer Zeit, in der bei mir nicht viel zusammengelaufen ist - das war schon etwas ganz Besonderes und hat viel positive Energie bei mir freigesetzt“.“ (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!