Die Berliner rutschen ab : Die Füchse verlieren beim Aufsteiger

Im ersten Spiel nach der Verletzung von Simon Ernst unterliegen die Füchse Aufsteiger Balingen mit 30:31. Die Berliner sind jetzt nur noch Tabellenachter.

Torhüter Heinevetter verhinderte in Balingen mit seinen Paraden Schlimmeres.
Torhüter Heinevetter verhinderte in Balingen mit seinen Paraden Schlimmeres.Foto: dpa

Die Füchse Berlin haben in der Handball-Bundesliga einen Rückschlag einstecken müssen. Am Sonntag verloren die Berliner bei Aufsteiger HBW Balingen-Weilstetten mit 30:31 (13:14). Damit rutschten die Füchse in der Tabelle auf Platz acht ab und drohen den Anschluss an das obere Tabellendrittel zu verlieren. Beste Berliner Werfer waren Mijajlo Marsenic und Hans Lindberg mit je sechs Toren.

Im ersten Spiel nach der schweren Verletzung von Spielmacher Simon Ernst taten sich die Füchse zunächst schwer. Schnell lagen die Gäste 1:3 hinten, weil im Angriff zu viele Bälle verworfen wurden. Nach sieben Minuten und einem 4:0-Lauf führten die Füchse mit 5:3. Doch die Probleme im Angriff blieben. Vor allem aus dem Rückraum fielen zu wenige Treffer.

Ab Mitte der ersten Hälfte rannten die Berliner wieder einem Rückstand hinterher. Zumindest sorgte Keeper Silvio Heinevetter mit einigen Paraden dafür, dass der Aufsteiger stets nur mit einem Treffer in Führung lag. Nach dem Seitenwechsel konnten sich die Füchse noch einmal beim 17:16 noch einmal die Führung zurückerobern. Es sollte allerdings die letzte in der Partie bleiben.

Zu oft scheiterten die Berliner Schützen an Balingen-Keeper Vladimir Bozic. Hinzu kamen noch einige Aluminiumtreffer. Mit einem 5:1-Lauf konnte sich Balingen zum ersten Mal in der Partie deutlicher absetzen (24:19). Die Füchse gaben zwar nie auf und kämpften. Der Treffer von Marsenic zum 30:31 eine Sekunde vor Ende kam aber zu spät. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!