Sport : Drei Neue für Prag

Joachim Löw beruft Castro, Hilbert und Kießling

-

Hannover - Joachim Löw hat für das wichtigste Länderspiel der Fußball-Nationalmannschaft in dieser Saison gleich drei Neulinge nominiert. Der Bundestrainer muss sieben Ausfälle kompensieren und berief erstmals die Leverkusener Stefan Kießling und Gonzalo Castro sowie den Stuttgarter Roberto Hilbert in sein Aufgebot für das Spitzenspiel der EM-Qualifikationsgruppe D am 24. März in Prag gegen Tschechien. „Das ist eine logische Fortsetzung unserer Philosophie. Wir haben sie geholt, weil wir einfach von ihren Qualitäten überzeugt sind“, sagte Löw. „Unser Ziel ist, dass wir auch nach diesem Spiel noch Tabellenführer sind.“

Der Bundestrainer muss in Prag neben den gesperrten Bremern Miroslav Klose und Clemens Fritz auch Mario Gomez (Stuttgart), Mike Hanke (Wolfsburg), Oliver Neuville (Mönchengladbach), Tim Borowski (Bremen) und Arne Friederich (Hertha BSC) ersetzen. Für das Freundschaftsspiel am 28. März in Duisburg gegen Dänemark wird er seinen Kader noch einmal stark verändern.

Das Aufgebot, dem mit Torhüter Robert Enke ein vierter Spieler ohne Länderspieleinsatz angehört, wird sich am Dienstag in Frankfurt am Main versammeln. Den ursprünglich geplanten gemeinsamen Leistungstest mit der U 21 strich Löw aus dem Programm. „Wir brauchen jede Trainingseinheit für taktische Schulung“, sagte er. „Mit Tschechien treffen wir jetzt auf den Gegner, den wir am schwierigsten einschätzen“, warnte Löw. Vor allem im Angriff sei die Situation angespannt. Mit Lukas Podolski, Kevin Kuranyi, Jan Schlaudraff und Neuling Kießling stehen nur vier gesunde Stürmer zur Verfügung. In der Abwehr profitierte der 19-jährige Rechtsverteidiger Castro vom Ausfall von Fritz und Arne Friedrich. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!