• Drei Tore beim Bundesliga-Debüt: Borussia Dortmund am Boden – dann kommt Erling Haaland

Drei Tore beim Bundesliga-Debüt : Borussia Dortmund am Boden – dann kommt Erling Haaland

Der FC Augsburg führt mit 3:1, als Erling Haaland eingewechselt wird. Der schießt dann drei Tore und führt Borussia Dortmund zum 5:3-Auswärtserfolg.

Wahnsinn. Erling Haaland traf zum Einstand gleich dreimal für Borussia Dortmund.
Wahnsinn. Erling Haaland traf zum Einstand gleich dreimal für Borussia Dortmund.Foto: Michael Rehle/Reuters

Erling Haaland hat fürwahr Eindruck hinterlassen bei seinem ersten Auftritt für Borussia Dortmund in der Fußball-Bundesliga. In der 56. Minute wurde der Norweger beim Stande von 1:3 aus Sicht der Dortmunder eingewechselt. Drei Minuten später traf der Winter-Neuzugang aus spitzem Winkel zum 2:3. Wiederum zwei Minuten später sah er zu, wie sein Nebenmann Jadon Sancho zum 3:3 traf.

Elf Minuten danach, wir schreiben die 71. Minute, legte ihm Thorgan Hazard den Ball zum 4:3 für den BVB auf, und acht Minuten später schoss der 19-Jährige seinen dritten Treffer in diesem Spiel, was gleichbedeutend mit dem 5:3 (0:1)-Endstand war.

Erling Haaland sitzt zunächst auf der Bank

Dortmund hatte das Spiel gegen die fast eine Stunde so stark aufspielenden Augsburger gedreht. Aber eben mindestens genauso froh dürften die Klubverantwortlichen über den famosen Einstand des jungen Stürmers gewesen sein, für den der Klub 20 Millionen Euro gezahlt hat.

Ein „gutes Debüt“ sei es gewesen, sagte Haaland dem Bezahlsender Sky. Er sei jetzt „sehr entspannt“, ergänzte er und lobte seinen Arbeitgeber: „Ich habe gute Leute um mich herum, gute Mitspieler, ein fantastischer Klub.“

Dabei hatte zu Beginn Trainer Lucien Favre noch auf ihn verzichtet. „Er ist ein Rohdiamant, natürlich muss er sich noch in einigen Bereichen verbessern“, sagte Sportdirektor Michael Zorc vor dem Anpfiff. Doch diesen Eindruck bestätigte Haaland keineswegs.
Im Gegenteil: Ohne Haaland lief nicht viel zusammen bei den Dortmundern. Vor 30.660 Zuschauern in der Augsburger Arena ließen Florian Niederlechner (34., 55.) und Marco Richter (46.) die Mannschaft von Trainer Martin Schmidt lange auf die Überraschung hoffen.

Die Augsburger agierten mutig. Von Zurückhaltung war bei ihnen überhaupt keine Spur. Die Gäste aus dem Ruhrpott zeigten sich vor allem nach dem Rückstand durch Florian Niederlechner ideenlos.

Mit einem Kracher aus 22 Metern düpierte Richter 19 Sekunden nach dem Wiederanpfiff Keeper Roman Bürki. Der BVB schlug aber umgehend zurück. Die Augsburger verteidigten zu passiv, Nationalspieler Julian Brandt nutzte das aus. Mit schnörkellosem und schnellem Spiel stellte der perfekt auf den Rivalen eingestellte FCA die Zwei-Tore-Führung durch Niederlechner aber wieder her.

Der Dortmunder Trainer Favre saß zu diesem Zeitpunkt schon geknickt auf der Bank. Dann gab er das Zeichen für Haalands Einwechslung – und es wurde alles gut für den BVB. (Tsp/dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!