• Entscheidung "alternativlos": Dresden trennt sich nach 166 Tagen von Trainer Walpurgis

Entscheidung "alternativlos" : Dresden trennt sich nach 166 Tagen von Trainer Walpurgis

Zweitligist Dynamo Dresden hat vier der letzten fünf Spiele verloren und in vier Partien am Stück keinen eigenen Treffer erzielt.

Maik Walpurgis hatte die Mannschaft von Dynamo Dresden erst im September 2018 übernommen.
Maik Walpurgis hatte die Mannschaft von Dynamo Dresden erst im September 2018 übernommen.Foto: dpa

Maik Walpurgis ist nicht mehr Trainer von Dynamo Dresden. Der Fußball-Zweitligist hat auf den schwachen Rückrundenstart reagiert und den Trainer mit sofortiger Wirkung beurlaubt. „Die Beurlaubung von Maik Walpurgis und seinen Co-Trainern ist für uns in dieser Situation alternativlos, weil nicht nur das Erreichen unserer Ziele in dieser Saison in große Gefahr geraten ist, sondern auch der Glaube verloren gegangen ist, gemeinsam in dieser Konstellation erfolgreich sein zu können“, erklärte Dynamos Sportgeschäftsführer Ralf Minge am Sonntag in einer Mitteilung des Vereins. Nachfolger wird Christian Fiel.

Für den Trainer endet seine Amtszeit nach nur 166 Tagen. Die Dresdner hatten am Samstag 0:2 (0:1) beim SV Darmstadt 98 verloren, es war die vierte Niederlage im fünften Spiel nach der Winterpause. Von 15 möglichen Punkten holte Walpurgis nur einen, zudem erzielte Dynamo in den letzten vier Partien keinen eigenen Treffer. „Die sportliche und tabellarische Entwicklung unserer Mannschaft ist insgesamt besorgniserregend“, sagte Minge.

Walpurgis hatte Dynamo erst am 11. September 2018 von Uwe Neuhaus übernommen. In den 20 Pflichtspielen unter seiner Verantwortung gab es sechs Siege, fünf Remis und neun Niederlagen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!