Ergebnisse der Zweiten Liga : Ingolstadt jubelt, St. Pauli ärgert sich

Gegen Duisburg holt Ingolstadt nach dem Trainerwechsel einen Sieg. St. Pauli verliert trotz Unterzahl gegen Kiel.

Endlich wieder ein Sieg. Der Ingolstädter Torschütze zum 1:0 Dario Lezcano (l) jubelt mit Otavio Paulo Rosa Silva.
Endlich wieder ein Sieg. Der Ingolstädter Torschütze zum 1:0 Dario Lezcano (l) jubelt mit Otavio Paulo Rosa Silva.Foto: Roland Weihrauch/dpa

Außenseiter Holstein Kiel hat auch in Unterzahl seine Aufstiegschance in der 2. Fußball-Bundesliga gewahrt. Trotz einer Roten Karte für Stefan Thesker in der 41. Minute setzten sich die Kieler am Samstag im Nordderby nicht einmal unverdient 2:1 (0:1) gegen den FC St. Pauli durch und durften zurecht jubeln. Vor 13.274 Zuschauern im ausverkauften Holstein-Stadion brachte Alexander Meier (43. Minute/Foulelfmeter) St. Pauli zwar in Führung. Doch Alexander Mühling (50./Foulelfmeter) und Jae Sung Lee (53.) sorgten per Doppelschlag für den Heimsieg der nach dem berechtigten Thesker-Platzverweis mehr als eine Halbzeit dezimierten Kieler.
In der Tabelle zogen die Schleswig-Holsteiner, die bereits das Hinspiel mit 1:0 gewonnen hatten, mit 45 Punkten an den Hamburgern vorbei. Die St. Paulianer (44) rutschten hingegen nach ihrem vierten Punktspiel in Serie ohne Sieg auf den sechsten Rang ab.

Elfmeter in letzter Minute

Währenddessen hat der SC Paderborn die Siegesserie des SV Sandhausen in der 2. Fußball-Bundesliga gestoppt und damit seine Aufstiegschancen gewahrt. Philipp Klement rettete den Gästen am Samstagnachmittag in der 4. Minute der Nachspielzeit ein 1:1 (0:1). Tim Kister (17. Minute) hatte die Gastgeber zuvor per Kopf nach einem Eckball von Rurik Gislason in Führung gebracht. Nach zuvor drei Pflichtspielerfolgen in Serie baute die Mannschaft von Sandhausens Trainer Uwe Koschinat durch das Remis ihren Vorsprung auf den Abstiegsrelegationsrang vorerst auf drei Punkte aus.

Die Paderborner dagegen bleiben zumindest in der Nähe des dritten Platzes. Sollte Union Berlin am Sonntag allerdings in Dresden gewinnen, würde der Rückstand des SCP auf den dritten Rang auf fünf Punkte anwachsen. In der zweiten Halbzeit erhöhte das Team von Trainer Steffen Baumgart zwar den Druck auf die Sandhäuser, scheiterte aber immer wieder am starken SVS-Torhüter Marcel Schuhen. Erst kurz vor dem Abpfiff sorgte Klement für den verdienten Ausgleich.

Ingolstadt siegt mit neuem Trainer

Und Schlusslicht FC Ingolstadt meldete sich im ersten Spiel unter dem neuen Trainer Tomas Oral mit einem 4:2 (1:0) beim Vorletzten MSV Duisburg im Kampf um den Klassenerhalt zurück. Der Tabellenletzte gewann das Kellerduell beim MSV Duisburg mit 4:2 (1:0) und gab mit 22 Punkten dank der besseren Tordifferenz die Schlussposition an den MSV ab. Der FCI hatte sich nach zuvor fünf Niederlagen in Folge von Jens Keller getrennt und Oral zurückgeholt. Dario Lezcano (31. Minute und 61., Handelfmeter), Sonny Kittel (89.) und Thomas Pledl (90.+5) bescherten dem vierten Ingolstädter Trainer in dieser Saison einen gelungenen Einstand. Stanislav Iljutcenko (46.) und Kevin Wolze (90.+2) trafen für Duisburg. Beide Clubs haben vorerst zwei Punkte Rückstand auf Relegationsplatz 16.

Vor 14.127 Zuschauern in der MSV-Arena war beiden Mannschaften anzusehen, um was es in diesem Spiel geht. Ingolstadt zeigte sich engagiert und zweikampfstark und belohnte sich. Lezcano war nach einer Flanke von Phil Neumann per Kopf erfolgreich. Doch nur 22 Sekunden nach Wiederanpfiff sorgte Iljutcenko per Kopf nach einer Flanke von Cauly Oliveira Souza für den Ausgleich. Ein unglückliches Handspiel von Joseph Baffoe bescherte Ingolstadt den Elfmeter, den Lezcano sicher verwandelte.
Der aufgebrachte MSV-Trainer Thorsten Lieberknecht wurde von Schiedsrichter Robert Kempter (Stockach) auf die Tribüne verwiesen. In der turbulenten Schlussphase fielen die Treffer von Kittel, Wolze und Pledl. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!