Erste Gespräche in Dortmund : Erling Haaland steht vor Wechsel zum BVB

Jetzt könnte es schnell gehen: Der begehrte Stürmer Erling Haaland weilte am Mittwoch in Dortmund. Ein Wechsel zum BVB hatte sich zuletzt angebahnt.

Begehrter Stürmer. Erling Haaland klatscht wohl bald in Dortmund.
Begehrter Stürmer. Erling Haaland klatscht wohl bald in Dortmund.Foto: Imago/GEPA pictures

Ganz Fußball-Europa ist hinter ihm her – doch Borussia Dortmund befindet sich in der Pole Position: Erling Haaland weilte nach Informationen der „Ruhr Nachrichten“ am Mittwoch zu Vertragsgesprächen in Dortmund. Demnach landete der 19-jährige Norweger mit einer Chartermaschine am Flughafen, wo ein Mitarbeiter des BVB ihn abgeholt haben soll.

Bereits seit Wochen wird über einen möglichen Winterwechsel Haalands, der noch bis 2023 bei RB Salzburg unter Vertrag steht, spekuliert. Sein Empfehlungsschreiben an die Top-Klubs Europas: 28 Tore in 22 Spielen, davon acht in sechs Gruppenspielen der Champions League. Aus dieser ist er mit Salzburg am Dienstag allerdings ausgeschieden.

BVB hat gute Kontakte zu Haalands Berater

BVB-Manager Michael Zorc hatte sich, am Samstag auf Haaland angesprochen, erwartbar zurückhaltend gezeigt, als er sagte: „Der Spieler gehört RB Salzburg. Es ist eine Frage des Respekts, dass man nicht öffentlich über Spieler anderer Vereine spricht. Ich habe das auch nicht gerne.“ Und auch am Donnerstag betonte Zorc noch einmal: „Ich werde mich zu dieser wie auch zu anderen Personalien momentan nicht äußern.“

Nicht nur die vielen Tore, sondern auch eine im Vertrag verankerte Ausstiegsklausel machen den 1,94 Meter großen Haaland so interessant. Laut Medienberichten kann er mit dieser Salzburg im Januar für „nur“ 20 Millionen Euro verlassen. Haalands Marktwert liegt bereits bei 30 Mio. Euro – Tendenz weiter steigend.

Ein weiterer Trumpf des BVB: Die Vereinsverantwortlichen haben gute Kontakte zu Haalands Berater Mino Raiola, mit dem sie in den vergangenen Jahren die Transfers von Henrikh Mkhitaryan und Talent Immanuel Pherai abgewickelt haben. Solch gute Kontakte zu Raiola sagt man zwar auch Juventus Turin nach. Allerdings könnte Haaland seinen nächsten Entwicklungsschritt zunächst bei einem Verein sehen, der als Sprungbrett bekannt ist – wie den BVB.

Das ist Erling Haaland

  • Geboren am 21. Juli 2000 in Leeds
  • Sohn von Alf-Inge Haaland
  • Durchlief alle norwegischen U-Nationalteams
  • Erste Profistation: Bryne FK in Norwegen (2016-17)
  • Durchgestartet bei Molde FK in Schweden (2017-18)
  • Zum Jungstar gereift bei RB Salzburg (seit 1/2019)

Der BVB hatte schon vor zwei Wochen in Person von Geschäftsführer Hans-Joachim Watzke angekündigt, dass ein weiterer Stürmer im Kader gebraucht wird. Derzeit muss Thorgan Hazard ins Sturmzentrum rücken, wenn der verletzungsanfällige Paco Alcacer fehlt. Somit wäre es nur logisch, wenn sich Dortmund schon jetzt intensiv um Haaland bemüht.

Tor für Thor: Erling Haalands Treffer lassen die Gegner zittern.
Tor für Thor: Erling Haalands Treffer lassen die Gegner zittern.Foto: Georg Hochmuth/dpa

Solche Bemühung wurden in den vergangenen Wochen auch RB Leipzig nachgesagt. Für RB stehen die Chancen auf eine Verpflichtung von Haaland aber nicht gut. Der 19 Jahre alte Stürmer könnte zwar über den kurzen Dienstweg von Schwesterklub Salzburg als 19. Spieler innerhalb des Brauseimperiums von Österreich nach Deutschland wechseln, dürfte aber nach den bisherigen Leistungen nach Höherem streben.

„Erling ist ein sehr guter und interessanter Spieler. Aber was Dortmund macht, ist nicht meine Baustelle“, betonte Leipzigs Manager Markus Krösche kürzlich. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!