Erwartung an Jürgen Klopp : Warum der FC Liverpool jetzt den Titel holen muss

Jürgen Klopp hat den FC Liverpool zu einer unberechenbaren Truppe geformt. In dieser Saison kann diese sich nur selbst schlagen. Ein Kommentar.

Versöhnt. Liverpools Trainer Jürgen Klopp schimpfte während des Spiels und jubelte danach.
Versöhnt. Liverpools Trainer Jürgen Klopp schimpfte während des Spiels und jubelte danach.Foto: Rui Vieira/dpa

Jürgen Klopp schimpfte und schimpfte an der Seitenlinie. Seiner Gestik und Mimik nach zu urteilen, lag seine Mannschaft des FC Liverpool im Spitzenspiel der Premier League bei Leicester City hoffnungslos zurück. Doch das Gegenteil war der Fall.

Klopp schimpfte, weil sein Team eben nur 1:0 zur Halbzeit führte. Es war ein Hinweis auf die gestiegene Erwartungshaltung beim FC Liverpool, die einen Teil des Erfolgsrezepts ausmacht. Und einfach ein Zeichen dafür ist, was die Mannschaft im Stande zu leisten ist.

Angeführt vom überragenden Trent Alexander-Arnold siegte der FC Liverpool noch 4:0 – und zwar hochverdient. Am Ende des Boxing Days war damit auch Klopp zufrieden. Er hat es geschafft, aus einem Team, in dem zwei, drei Stars hervorstechen, eine unberechenbare Truppe zu formen, in der auch ein Rechtsverteidiger mal ein Spiel fast im Alleingang entscheidet. Mit Mo Salah, Virgil van Dijk und Sadio Mané ist die Mannschaft zwar besser, aber sie kann auch ohne die Topstars gewinnen.

Die Zahlen belegen die Liverpooler Dominanz: Von den vergangenen 81 Punkten hat der FC Liverpool in der Premier League 79 geholt. Die letzte Niederlage datiert vom 3. Januar 2019, die letzte Heimniederlage gar vom 23. April 2017. In dieser Saison hat Liverpool bereits 13 Punkte Vorsprung, bei noch einem Spiel weniger, auf den Tabellenzweiten Leicester City. Eben jenes Team, das sie am Donnerstag überrumpelten.

In der vergangenen Saison wurde der FC Liverpool nur Zweiter, mit einer Rekordpunktzahl für diese Endplatzierung hinter Manchester City. In diesem Jahr kann sich Liverpool nur noch selbst schlagen. Jürgen Klopp muss jetzt seinen ersten Premier-League-Titel holen – er ist seit Oktober 2015 Trainer im Norden Englands.

Nichts weniger wird mittlerweile von ihm erwartet und erwartet er von sich selbst. Geschimpft haben wird Jürgen Klopp deshalb in dieser Saison sicherlich nicht zum letzten Mal.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!