Update

Europa League : Dortmund besiegt Bergamo 3:2 - Leipzig gewinnt 3:1 in Neapel

Neuzugang Michy Batshuayi lässt die Dortmunder gegen Bergamo spät jubeln. Einen großen Schritt Richtung Achtelfinale macht RB Leipzig beim SSC Neapel.

Michy Batshuayi (l.) schoss Dortmund doch noch zum Sieg.
Michy Batshuayi (l.) schoss Dortmund doch noch zum Sieg.Foto: dpa

Michy Batshuayi hat Borussia Dortmund zum langersehnten Erfolgserlebnis auf internationaler Bühne verholfen. Mit seinen beiden Treffern (65./90.+1) ebnete der Winterneuzugang den Weg zum 3:2 (1:0) über Atalanta Bergamo. Damit kann der BVB, für den auch André Schürrrle (30.) traf, eine Woche vor dem Rückspiel in Italien auf den Einzug in das Achtelfinale der Europa League hoffen. Nach dem zwischenzeitlichen Rückstand durch den Doppelschlag von Josip Ilicic (51./56.) bewies der BVB vor 62 500 Zuschauer im Signal Iduna Park gute Moral und wendete die drohende Niederlage ab.

„Es war ein enges Spiel“, sagte Doppeltorschütze Batshuayi. „Ich habe immer daran geglaubt, dass wir es schaffen können. Dass es dann noch geklappt hat, freut mich sehr.“ Nationalspieler Mario Götze, der in der zweiten Hälfte eingewechselt wurde und beide Treffer Batshuayis vorbereitete, sagte dem TV-Sender Sky: „Wenn man den Verlauf der Partie sieht, müssen wir sehr froh sein, dass wir am Ende noch gewonnen haben.“

Weil die Italiener nicht so defensiv wie erwartet begannen, entwickelte sich vom Anpfiff weg eine muntere Partie. Der starke Schürrle belohnte sich dann nach einer halben Stunde mit dem verdienten Führungstor. Eingeleitet wurde der Treffer von Batshuayi, der letzte Pass kam von Verteidiger Lukasz Piszczek.

Nach einer starken ersten Halbzeit gab es jedoch ein böses Erwachen in Durchgang zwei. Zunächst ermöglichte ein schlimmer Stellungsfehler von Jeremy Toljan den Gästen den Ausgleich: Der Abwehrspieler unterlief eine weite Flanke, Ilicic schoss aus spitzem Winkel ein. Fünf Minuten später war es erneut der Slowene, der die Gäste mit einem Abstaubertor in Führung brachte.

Hinten anstellen. Leipzigs Dayot Upamecano im Duell mit Jose Callejon.
Hinten anstellen. Leipzigs Dayot Upamecano im Duell mit Jose Callejon.Foto: Reuters

Stöger reagierte, nahm Reus raus, schickte Weltmeister Mario Götze auf den Platz. Drei Minuten nach der Einwechslung kombinierten sich Schürrle und Götze nach vorne, der Joker legte für Batshuayi auf und der glich mit einem kraftvollen Schuss aus 17 Metern aus. In der 85. Minute kam bei den Gastgebern noch Angreifer Alexander Isak für Pulisic. Erneut Götze war es dann, der Batshuayi in der Nachspielzeit seinen zweiten Treffer auflegte.

Auch Leipzig dreht in Neapel einen Rückstand

Eine richtige gute Ausgangsposition für das Rückspiel hat sich RB Leipzig verschafft. Die Sachsen gewannen beim SSC Neapel 3:1 (0:0). Die Gastgeber gingen durch den algerischen Nationalspieler Adam Ounas (52. Minute) in Führung. Der deutsche Nationalspieler Timo Werner (61.) glich aus, Bruma (74.) besorgte die Führung. Erneut Werner setzte in der Nachspielzeit den Schlusspunkt (90.+3).

„Ich glaube, wir haben ein sehr, sehr gutes Spiel abgeliefert. Super Leistung!“, sagte der starke Yussuf Poulsen. „Drei Auswärtstore sind viel wert in so einem Wettbewerb. Wir haben jetzt einen großen Vorteil.“

Vor einer Kulisse von nur rund 15 000 Zuschauern im Stadion San Paolo bot der Bundesliga-Zweite eine über weite Strecken gute Partie, ließ zwar mehrere Torgelegenheiten aus, bewies aber nach dem Rückstand Moral. Der Schwede Emil Forsberg, der wegen einer Bauchmuskelverletzung seit Anfang Dezember ausgefallen war, feierte in der Schlussphase sein Comeback für die Leipziger. Für Napoli war es in der Europa League nach 13 Spielen die erste Niederlage zu Hause. Das Rückspiel findet am 22. Februar in Leipzig statt. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!