Europa League und Champions League : Auswärtstor-Regel könnte abgeschafft werden

Europas Klub-Trainer fordern die Überprüfung der Auswärtstor-Regel. Und die Uefa will die Regel tatsächlich auf den Prüfstand stellen.

UEFA-Trainerforum in Nyon: Der stellvertretende UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti (l) und Thomas Tuchel.
UEFA-Trainerforum in Nyon: Der stellvertretende UEFA-Generalsekretär Giorgio Marchetti (l) und Thomas Tuchel.Foto: Salvatore Di Nolfi/KEYSTONE/dpa

Europas Klub-Trainer haben sich für eine Überprüfung der bisher geltenden Auswärtstor-Regel in den Vereinswettbewerben der Uefa ausgesprochen. Nach Ansicht der Trainer sei es nicht mehr so schwierig wie früher, auswärts ein Tor zu erzielen, sagte Uefa-Wettbewerbsdirektor Giorgio Marchetti nach dem Trainerforum der Europäischen Fußball-Union in Nyon am Dienstag, an dem als einziger deutscher Coach Thomas Tuchel von Paris Saint-Germain teilnahm.

„Sie haben sich für eine Überprüfung ausgesprochen und das werden wir tun“, sagte Marchetti mit Blick auf die Auswärtstor-Regel. Diese besagt, dass in den Klub-Wettbewerben der Uefa bei Gleichstand nach Hin- und Rückspiel die Zahl der Auswärtstore entscheidet.

Einheitliches Transferfenster

Die Teilnehmer sprachen sich zudem für eine Vereinheitlichung der Transferfenster aus. „Die Coaches sind der Meinung, dass es ein einheitliches Fenster geben sollte, das sich nicht mit dem Beginn der Wettbewerbe überschneidet“, sagte Marchetti. Zuletzt hatte das Transferfenster in England bereits vor dem Saisonstart Mitte August geschlossen, in Deutschland und Spanien dagegen erst am 31. August.

Weitere Themen des Trainerforums, an dem unter anderem Neapels Carlo Ancelotti, Massimiliano Allegri von Juventus Turin, Julen Lopetegui von Real Madrid, Ex-Arsenal-Coach Arsène Wenger und Manchester Uniteds José Mourinho teilnahmen, waren der Videobeweis und die Möglichkeit der vierten Einwechslung in der Verlängerung. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!