FC Liverpool : Jürgen Klopp scheitert überraschend früh im FA-Cup

Liverpools Traum vom ersten FA-Cup-Titelgewinn seit 2006 ist früh geplatzt. Ein Debütant schrieb dabei FA-Cup-Geschichte.

Aus! Liverpools Trainer Jürgen Klopp tröstet Xherdan Shaqiri.
Aus! Liverpools Trainer Jürgen Klopp tröstet Xherdan Shaqiri.Foto: REUTERS

Der FC Liverpool hat am Montag eine überraschende Pokalschlappe einstecken müssen. In der dritten Runde des FA-Cups scheiterte der von Trainer Jürgen Klopp betreute Spitzenreiter der Premier League mit einem verjüngten Team am Tabellen-Neunten Wolverhampton Wanderers mit 1:2 (0:1).

Die Gastgeber gingen in einer von beiden Seiten zunächst verhalten geführten Partie durch den Mexikaner Raul Jimenez in Führung (38. Minute). Nach dem zwischenzeitlichen Ausgleich durch den Ex-Wolfsburger Divock Origi (51.) schlugen die Wolves durch Ruben Neves schon vier Minuten später wieder zurück und stoppten die Serie des Klopp-Teams, das zuletzt in sechs Partien in Wolverhampton nicht verloren hatte.

16-Jähriger feiert Debüt bei Liverpool

In den Reihen der Reds feierte der 16 Jahre alte Niederländer Ki-Jana Hoever seine Premiere. Er wurde nach sechs Minuten für den verletzten Dejan Lovren eingewechselt. Der Abwehrspieler ist damit der jüngste Debütant in der Geschichte des FA Cups. Erst in der 70. Minute brachte Klopp seine Stürmerstars Mohamed Salah und Firmino, doch auch sie konnten vor knapp 26 000 Zuschauern die Wende nicht mehr herbeiführen.

Liverpool ist der erste Favorit, der die vierte Runde verpasst. Zuvor hatten Meister Manchester City (7:0 gegen Rotherham United), sein Stadtrivale United (2:0 gegen FC Reading), der FC Arsenal (3:0 in Blackpool), Cupverteidiger FC Chelsea (2:0 gegen Nottingham Forest) und Tottenham Hotspur (7:0 bei den Tranmere Rovers) ohne größere Probleme die nächste Pokalrunde erreicht. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!