Fragen an den Bundesliga-Spieltag : Wer hat die Haare schön?

In Leipzig läuft es nicht, wie Ralf Rangnick es will. Bei Schalke regelt sich alles von selbst. Die Vorschau auf den 20. Bundesliga-Spieltag.

Wenn im Rheinland der Karneval ansteht, kann sich Friedhelm Funkel so richtig ins Getümmel stürzen.
Wenn im Rheinland der Karneval ansteht, kann sich Friedhelm Funkel so richtig ins Getümmel stürzen.Foto: Imago

Der nächste Bundesliga-Spieltag findet ohne Friedhelm Funkel statt. Und ohne Starfriseure bei RB. Dafür mit Alexander Nübel im Tor von Schalke 04. Und nur noch einem Tor von Erling Haaland.

Wer hat sich wieder mal geirrt?

Ralf Rangnick hat sich als Konstrukteur zweifelhafter Vereinsprojekte gewisse Meriten erworben. Zum Glück muss er seinen Lebensunterhalt nicht als Wahrsager verdienen. Rangnick war es, der mal verkündet hat, dass die Fans von RB Leipzig nach dem Aufstieg ihren Gegnern die Stadien einrennen würden. Stattdessen ist in den Auswärtsblöcken meist reichlich Platz vorhanden. Rangnick hat auch gesagt, dass es so etwas wie bei Marco Reus, der jahrelang ohne Führerschein Auto gefahren ist, in Leipzig nicht geben könne – bis Naby Keita mit gefälschter Fahrerlaubnis erwischt wurde.

Und Rangnick hätte nach eigener Aussage 100 000 Euro darauf gewettet, dass Leipzigs Spieler nicht so dekadent sind, einen Starfriseur ins Teamhotel einfliegen zu lassen, um sich die Haare schön machen zu lassen. Tja. Vielleicht sollte Rangnick einfach mal vorhersagen, dass Retortenbaby Leipzig das Spitzenspiel am Samstag gegen Borussia Mönchengladbach ganz sicher nicht verlieren wird. Da wäre er dann wirklich mal auf der sicheren Seite. Gegen Leipzig haben die Gladbacher in sieben Versuchen nämlich noch nie gewonnen.

Wer erlebt wahre Horrorwochen?

Jürgen Klinsmann wird gerade mit den Sünden seiner Vergangenheit konfrontiert. Und das in Serie. Vor einer Woche musste er mit Hertha BSC in Wolfsburg antreten, wo er 2009 mit dem FC Bayern die schlimmste Demütigung seiner Trainerkarriere erlebt hat. Seine Mannschaft wurde vom VfL bei dessen 5:1-Sieg in sämtliche Einzelteile erlegt. Auch an Herthas nächsten Gegner, an den FC Schalke 04, hat er nicht die besten Erinnerungen. Im April 2009 verlor Klinsmann mit den Bayern 0:1 gegen die Schalker – einen Tag später war er seinen Job los. Mit dem nächsten Gegner in der kommenden Woche verbindet Klinsmann ebenfalls nichts Gutes. Am Dienstag trifft Hertha im Pokal auf – den FC Schalke 04.

Wer ist erleichtert?

David Wagner, Schalkes Trainer, schien in den vergangenen Wochen immer ein wenig gereizt, wenn er gefragt wurde, ob Alexander Nübel nach Ablauf seiner Sperre wieder ins Tor zurückkehren werde. Wagner hat sich stets um eine Antwort gedrückt. Aus gutem Grund. Weil Nübels Vertreter Markus Schubert verletzt ist und heute gegen Hertha ausfällt, beantwortet sich die Frage quasi von selbst. FadS gefällt das.

Was macht Friedhelm Funkel?

Funkel hätte sich vermutlich ein würdigeres Ende seiner Trainerkarriere gewünscht, die unbestätigten Berichten zufolge kurz nach Ende des 30-jährigen Krieges begonnen hat. Aber man muss jedem Nachteil einen Vorteil abgewinnen. Im Rheinland steht jetzt der Karneval an, da kann sich Funkel, ein Freund des Brauchtums, endlich mal so richtig ins Getümmel stürzen. Langweilig wird es also erst ab Aschermittwoch. Was tun? Gut gemeinte Ratschläge nimmt Friedhelm Funkel dankbar entgegen.

Und sonst?

Blickt die Liga voller Spannung nach Dortmund: Hält der Formverfall von Erling Haaland an? Erst drei Tore, dann zwei. Und jetzt gegen Union? Drei, zwei, eins – keins!

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!