Franck Ribéry und Arjen Robben : Zwei Flügel für ein Triple beim FC Bayern

Ribéry und Robben bleiben wohl noch länger in München. Das ist eine gute Sache. Ein Kommentar.

Gemeinsam zu weiteren Erfolgen mit den Bayern: Franck Ribéry (l.) und Arjen Robben.
Gemeinsam zu weiteren Erfolgen mit den Bayern: Franck Ribéry (l.) und Arjen Robben.Foto: AFP

Der FC Bayern hat ja mittlerweile viele Attraktionen. Robert Lewandowski, James Rodriguez, Thiago Alcantara. Und sogar einen Müller, der müllert. Das war mal anders. 2007, Bayern war hinter Stuttgart (!), Schalke und Bremen (!!) nur Vierter (!!!) geworden, gab es zwar auch halbwegs formidable Kicker. Aber irgendwie war das Bayern-Team halt eher eine Görlitz-Ottl- Lell-Ansammlung. Dann kam die Sommerpause – und mit ihr eine echte Sensation: Franck Ribéry.

Es kam auch ein gewisser Luca Toni nach München, an den man sich aber nur noch wegen dessen Ohrenschrauberei erinnert. Der Italiener wurde schnell zu schlecht für München; Ribéry dagegen verzaubert bis heute die Fans. Wie am Mittwoch gegen den FC Sevilla, als er nach 38 Minuten zwei Gegenspieler ins Leere laufen ließ und den Ball wuchtig aufs Tor donnerte. Der Torwart hielt, Bayern spielte 0:0, sei’s drum. Das Halbfinale der Champions League ist gebucht, es ist Ribérys siebtes. Man schaut ihm in diesen wichtigen Spielen gerne zu. Mit Ribéry in Ballnähe scheint immer etwas möglich zu sein – Torchancen, Rangeleien, Platzverweise. Es sind Typen wie er, die Stadien füllen, auch, weil sie nicht glattgebügelt sind wie so mancher Lehrling aus der DFB-Akademie.

175 Tore und 182 Assists

Begrüßenswert, dass Ribérys Vertrag bei Bayern nun offenbar bis 2019 verlängert wurde. Selbiges gilt wohl für den seit 2009 in rot-weiß wirbelnden Arjen Robben. Das vermeldeten „Kicker“ und „Sport Bild“. Im Prinzip ist Robben derselbe Typ Fußballer wie Ribéry, nur mit weniger Ellbogeneinsatz, dafür ausgeprägteren Flugeigenschaften. Spieler wie Robben und Ribéry, die ganze Abwehrreihen verwirren, sind selten geworden. Sie verbinden Eleganz mit Effektivität. 175 Tore und 182 Assists haben sie zusammen für Bayern produziert. Schön, dass die Flügelzange weiter beißt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!