Fußball : Beckenbauer: DFB-Team an Europas Spitze

Franz Beckenbauer sieht die deutsche Fußball-Nationalmannschaft nach dem beeindruckenden 2:1 in Tschechien derzeit als stärkstes Team des Kontinents.

Düsseldorf - Der Sieg in Prag sei nicht nur ein "Meilenstein" für die Qualifikation zur EM-Endrunde 2008 in der Schweiz und Österreich gewesen, erklärte Beckenbauer. "Ich wage zu behaupten: Im Moment sind wir die Nummer 1 in Europa." Die Elf von Bundestrainer Joachim Löw spiele "wie aus einem Guss", fast jedes Spiel könne man als "Lehrfilm" vorführen. "Zum Schwung, den Jürgen Klinsmann reingebracht hat, kommt nun das blinde Verständnis einer eingespielten Truppe", analysierte Beckenbauer in seiner Bild-Kolumne.

Vor einem Jahr nach dem 1:4-Debakel in Italien war es besonders auch Beckenbauer, der den neuen Weg sowie die Methoden von Klinsmann und des damaligen Assistenten Löw in Frage gestellt und damit eine große Debatte ausgelöst hatte. Jetzt bezeichnete der Bayern-Präsident den Bundestrainer Löw als "Glücksfall". Schon bei seinen früheren Vereinen wie dem VfB Stuttgart, Austria Wien und FC Tirol Innsbruck habe er für offensiven, kombinationsstarken Fußball gestanden. "Offenbar besitzt er bei der Mannschaft Überzeugungskraft", urteilte Beckenbauer über Löw.

Fußballbegeisterung bringt dem DFB neue Mitglieder

Die Weltmeisterschaft im eigenen Land hat dem Deutschen Fußball-Bund (DFB) einen Mitglieder-Boom beschert. Nach dem "Sommermärchen" im vergangenen Jahr hat der DFB 138.930 Neuanmeldungen verzeichnet und mit insgesamt 6.490.008 Mitgliedern erstmals in der 107-jährigen Geschichte die Grenze von fast 6,5 Millionen organisierten Fußballern erreicht. Dem größten Sportverband Deutschlands gehören derzeit 25.869 Vereine an, in denen 175.926 Mannschaften am Spielbetrieb teilnehmen. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar