Fußball-Bundesliga : Dortmunds Jacob Bruun Larsen: Der Unverzichtbare

Der 20-jährige Däne ist der heimliche Star des Dortmunder Saisonstarts. Dabei war Bruun Larsen in der vergangenen Sommerpause fast schon weg.

Höhenflug. Jacob Bruun Larsen ist ein Sinnbild des Dortmunder Erfolgs.
Höhenflug. Jacob Bruun Larsen ist ein Sinnbild des Dortmunder Erfolgs.Foto: AFP

Da lief er nun Arm in Arm mit Dortmunds neuem Stürmer Paco Alcacer Richtung Mittelkreis. Mit gierigem Blick. Soeben hatte Jacob Bruun Larsen das 1:2 für den BVB in Leverkusen erzielt, in einem Spiel, das bislang völlig an ihm und seiner Borussia vorbeilief. Ob er wusste, dass sein Treffer nur der Anfang einer Aufholjagd sein sollte, die mit den zwei Toren seines Laufpartners Alcacer seinen Höhepunkt finden sollte? So chancenlos die Borussen in der ersten Stunde des Spiels in Leverkusen waren, so chancenlos waren die Gastgeber dann in der letzten halben Stunde. Mit wahnwitzigem Tempo spielte sich die Mannschaft von Trainer Lucien Favre an die Tabellenspitze. Ein Tempo, das auch BVB-Aufsteiger Bruun Larsen hingelegt hat in der Vorbereitung, die ihn auf einen Stammplatz im offensiven Mittelfeld spülte. Bis dahin hat er für Dortmund in der Bundesliga einmal, aber auch erst sieben Minuten auf dem Platz gestanden.

Seine Geschichte klingt abenteuerlich. Als Jacob Bruun Larsen den Auftakt in der Vorsaison aufgrund einer Verletzung verpasst, wird er nach Stuttgart verliehen zur Winterpause. Dort kommt er in der Rückrunde unter dem neuen Trainer Tayfun Korkut nur zu vier Joker-Einsätzen. Er, von dem sie sich in Dortmund viel erwartet hatten. So viel, dass sie schon 2015, als er aus seiner dänischen Heimat Lyngby kam, bereit waren, 250 000 Euro zu zahlen. Der heute 20-Jährige zahlte es zurück, wurde von 2015 bis 2017 jedes Jahr Deutscher Meister, erst mit der B-Jugend, dann zweimal mit der A-Jugend. In seinem letzten Jahr in der U19 wird er mit 20 Toren sogar Torschützenkönig. Als er zu dieser Saison aus dem Schwabenland zur Borussia zurückkehrt, trauen ihm nicht viele eine große Rolle zu. Immerhin holte der BVB gerade erst Marius Wolf von Eintracht Frankfurt für seine Position. Für Bruun Larsen war die Backup-Position für den deutschen Pokalsieger vorgesehen. Doch es sollte ganz anders kommen.

In der Vorbereitung lässt er mit zahlreichen Toren und Vorbereitungen aufhorchen, sodass Favre gar nicht anders kann, als ihn beim Härtetest kurz vor dem Saisonstart gegen Lazio Rom in die Startelf zu beordern. Marius Wolf wird erst kurz vor Schluss für ihn eingewechselt. Zu diesem Zeitpunkt steht fest: Der 20-Jährige hat es geschafft. Es ist der Tag, an dem Bruun Larsen sagen soll: „Mein Eindruck ist, dass ich hier beim BVB am meisten lernen kann. Ich will hier spielen, das ist mein Ziel.“ Er geht in die Woche vor dem Pokalspiel bei Greuther Fürth als gesetzter Mann in der offensiven Dreierkette neben Marco Reus. Bis zum verhängnisvollen Zweikampf im Training am Donnerstag vor dem Spiel am Montag. Er prellt sich den Fuß – und fällt mehrere Wochen bis zum zweiten Ligaspiel aus.

Wolf macht seine Sache gut. Und trotzdem rutscht Bruun Larsen schon am dritten Spieltag gegen Frankfurt, Wolfs Ex-Klub, wieder in die Startelf. „Wir trauen ihm eine ähnliche Entwicklung zu, die bereits andere ehemalige A-Jugendliche wie Christian Pulisic gemacht haben“, sagt Sportdirektor Michael Zorc, der Larsen einst nach Dortmund holte.

Gegen Nürnberg und Leverkusen erzielte Jacob Bruun Larsen in dieser Woche seine ersten beiden Bundesliga-Tore, jeweils das wichtige erste für Borussia Dortmund. Und es waren mit Sicherheit nicht seine Letzten.Christopher Stolz

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!