• Fußball-Champions League: "Wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt gewonnen"

Fußball-Champions League : "Wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt gewonnen"

Der AS Rom ist von seinem überraschenden Sieg gegen den FC Barcelona überwältigt und wird gefeiert. Für Barcelona sind die Urteile vernichtend.

Claudia Malangre
Daniele De Rossi und Alessandro Florenzi vom AS Roma feiern nach dem Sieg gegen Barcelona.
Daniele De Rossi und Alessandro Florenzi vom AS Roma feiern nach dem Sieg gegen Barcelona.Foto: REUTERS/Alessandro Bianchi

Der Jubel in Rom war riesig. Überraschend dominierte AS Rom den FC Barcelona und besiegte das Team von Weltstar Lionel Messi und Nationaltorwart Marc-André ter Stegen in der Fußball-Champions-League völlig verdient.

Der Keeper war bei den Gegentreffern machtlos. „Mir ist es egal, ob ich nun einen Platz in den Geschichtsbüchern bekomme“, sagte Kostas Manolas, der das umjubelte 3:0 erzielt hatte. „Wir haben gegen die beste Mannschaft der Welt gewonnen. Wir haben immer daran geglaubt und haben es verdient.“

Die Twitterer des AS Rom drehten beim dritten Tor völlig frei:

Sie posteten zudem später noch ein Video der jubelnden Reaktionen auf der Pressetribüne beim Spiel, um die Sympathie für den Sieg zu belegen.

Der FC Barcelona gab sich nach dem Spiel hingegen reuevoll. "Es tut uns Leid für die Fans. Wir müssen jetzt weiter machen und uns darauf konzentrieren, was uns geblieben ist", wird Trainer Ernesto Valverde in einem Tweet des FC Barcelona zitiert.

Entsprechend des überraschenden Spiel-Ergebnisses sind auch die Pressestimmen zum Match drastisch: "Rom ist von den Toten auferstanden um Barcelona rauszuschmeißen", titelte die Irish Times. Immer wieder ist in den Medien vom "Wunder von Rom" zu lesen. Eurosport spricht vom "perfekten Spiel".

Video
'Eine perfekte Nacht!' AS Rom wirft Barça raus
'Eine perfekte Nacht!' AS Rom wirft Barça raus

Das Urteil über das Spiel Barcelonas: gnadenlos. Der Kicker etwa schreibt in einem Spielbericht: "Der FC Barcelona versuchte vom Anpfiff weg Herr der Lage zu sein, zeigte gegen aggressiv anlaufende Römer allerdings ungewohnte Schwächen in der Defensivarbeit." Nach der Pause sei Rom zudem das einzige Team auf dem Feld gewesen, dass sich aktiv am Spielgeschehen beteiligt habe.

Spiegel Online titelt: "Wie Barcelona in Rom sensationell unterging" und urteilt, dass der Roma-Sieg hochverdient und zu keinem Zeitpunkt ernsthaft gefährdet war.

Außer Rom holten zuvor in der Königsklasse nur Deportivo La Coruna in der Saison 2003/04 gegen den AC Mailand (Hinspiel 1:4) und Barcelona vor einem Jahr gegen Paris Saint-Germain (Hinspiel 0:4) ähnliche Rückstände aus dem Hinspiel auf. (mit dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben