Fußball : WM 2014 auf ARD und ZDF

Deutschlands Fußballfans dürfen sich auf die Weltmeisterschaft 2014 im Free-TV freuen. Die Frage der Übertragungsrechte für die EM 2008 bleibt dagegen weiter ungeklärt.

Saarbrücken - Unabhängig von der Entwicklung des Fernsehens in den nächsten sieben Jahren werden die meisten WM-Spiele von ARD und ZDF ohne Extra-Gebühren zu sehen sein. Die öffentlich-rechtlichen Sender sicherten sich die Übertragungsrechte in Deutschland an allen 64 Spielen des WM-Turniers 2014, das in Südamerika stattfinden soll. Mindestens 44 Spiele werden live übertragen. Darunter sind alle Begegnungen der deutschen Mannschaft, die sich aber noch qualifizieren muss.

"Auch wenn sich in den kommenden Jahren die TV-Landschaft massiv verändern wird, können wir für das Top-Ereignis im Weltfußball schon jetzt verkünden, dass auch 2014 alle WM-Spiele der deutschen Mannschaft sowie alle wichtigen Entscheidungsspiele frei empfangbar bei ZDF und ARD zu sehen sein werden", erklärte ZDF-Intendant Markus Schächter. Die SportA als Sportrechte-Agentur von ARD und ZDF hat den Vertrag - wie bereits für die WM 2010 in Südafrika - auf direktem Weg mit dem Fußball-Weltverband FIFA abgeschlossen. Über die finanziellen Konditionen wurde Stillschweigen vereinbart.

Entscheidung zugunsten der Zuschauer

"Die FIFA hat uns frühzeitig ein Angebot gemacht. Da mussten wir zugreifen", erläuterte ARD-Sprecher Peter Meyer den Abschluss. "Die große Erfahrung von ARD und ZDF und ihre Qualität in der Übertragung einer Fußball-Weltmeisterschaft haben uns dazu bewogen, die Entscheidung zugunsten ARD und ZDF und somit zugunsten der Zuschauer in Deutschland zu fällen", sagte FIFA-Präsident Joseph S. Blatter. Die langfristige WM-Entscheidung steht im krassen Gegensatz zur Fußball- Europameisterschaft 2008 in Österreich/Schweiz. Auch ein Jahr vor der EM steht noch nicht fest, welcher TV-Sender die Spiele zeigt.

Der WM-Vertrag 2014 räumt ARD und ZDF das exklusive Recht zur live- und zeitversetzten Verwertung aller 64 Spiele ein. ARD und ZDF haben allerdings die Möglichkeit, wie im Vorjahr bei der WM in Deutschland einen oder weitere Sender einzubinden, die einen Teil der Spiele exklusiv live übertragen können. Zudem können die öffentlich-rechtlichen Sender sämtliche Spiele zur parallelen Verwertung im Pay-TV anbieten. Dadurch könnten auch kommerzielle Sender bei dem Weltereignis dabei sein. Bei der WM 2006 hatten ARD und ZDF und RTL die meisten Spiele live im Free TV gezeigt. Der Pay TV-Kanal Premiere war bei allen 64 Spielen original dabei. (tso/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!