• Fußball-WM 2018 am Dienstag: Nicht nur das deutsche Team beschwert sich über kritische Presse

Fußball-WM 2018 am Dienstag : Nicht nur das deutsche Team beschwert sich über kritische Presse

Ein Peruaner will sich zur WM futtern. Australien setzt auf Mark van Bommel. Und Paul Pogba verteidigt seinen "Grizou". Der Beipackzettel zu den Nachmittagsspielen am 13. WM-Tag.

Tobias Finger Niklas Levinsohn
Dänemark und Australien kämpfen noch um den Einzug ins Achtelfinale.
Dänemark und Australien kämpfen noch um den Einzug ins Achtelfinale.Foto: Gregorio Borgia/AP/dpa

Am Dienstag fällt die Entscheidung in der Vorrundengruppe C. Australien trifft um 16 Uhr auf Peru. Gleichzeitig spielt Dänemark gegen die bereits qualifizierten Franzosen. Alles Wissenswerte und Kuriose gibt es wie immer in unserem WM-Beipackzettel.

Australien - Peru, Gruppe C, Sotschi, 16.00 Uhr, live auf ONE

AUSTRALIEN:

Wechsel: Wollen die „Socceroos“ noch den Sprung unter die letzten 16 schaffen, muss gegen Peru in jedem Fall ein Sieg her. Die Frage, ob die Australier mit dem Druck fertig werden, sollte sich mit einem Blick auf die Trainerbank erübrigt haben. Klar, da sitzt Bert van Marwijk. Aber eben auch sein Schwiegersohn Mark van Bommel, Mentalitätsmonster im Ruhestand. Der übrigens nach der Weltmeisterschaft Cheftrainer bei PSV Eindhoven wird.

Im Internet: Bisher durfte Tim Cahill seine Mannschaft nur von der Seitenlinie anfeuern. Wenn es nach Trainingsleistung geht, hätte sich der 38-Jährige einen Einsatz gegen Peru allerdings redlich verdient. Bei Twitter veröffentlichte der Routinier ein Video aus einer Übungseinheit. Dort ist zu sehen, wie er seinem Gegenspieler per Hackentrick einen Beinschuss verpasst, der bei seinen Teamkollegen einen Jubelschrei auslöste, als hätte Australien die WM gewonnen.

Aufstellung: Ryan - Behich, Sainsbury, Milligan, Risdon - Jedinak, Mooy - Arzani, Rogic, Kruse - Leckie

PERU:

Krankenstand: Seit 36 Jahren und vier Tagen warten die Peruaner auf ein Tor bei einer WM. Was auch damit zusammenhängen könnte, dass Peru sich zum ersten Mal seit 36 Jahren qualifiziert hat. In den bisherigen Spielen gelang den Südamerikanern kein eigenes Tor. Da kommt der Ausfall von Jefferson Farfán natürlich zur Unzeit. Der Ex-Schalker prallte im Training mit einem Teamkameraden zusammen und verlor das Bewusstsein. Einsatz ausgeschlossen.

Abreise: Zu Tausenden sind die peruanischen Fans nach Russland gereist, um ihre Mannschaft spielen zu sehen. Auch das frühe Vorrundenaus wird die Anhänger nicht davon abhalten, das Team um Kapitän Paolo Guerrero in Sotschi zu unterstützen. Schließlich haben die Fans einiges auf sich genommen, um zu den Spielen zu kommen. Ein ganz cleverer Peruaner hat sogar versucht, 24 kg zuzunehmen, um einen der begehrten Easy-Access-Plätze zu ergattern.

Aufstellung: Gallese - Trauco, Ramos, Santamaria, Advincula - Aquino, Yotún - Flores, Cueva, Carillo - Guerrero

Video
Verspielt Deutschland seinen Ruf?
Verspielt Deutschland seinen Ruf?

Dänemark - Frankreich, Gruppe C, Moskau, 16.00 Uhr, live in der ARD

DÄNEMARK:

In der Heimat: „Die Dänen sind ein freundlicher Menschenschlag. Warum ist die Presse dann so kritisch, sobald es ums Nationalteam geht?“, fragte Coach Age Hareide nach dem Remis gegen Australien. Er habe einen Unterschied in der Wahrnehmung zwischen seinen Landsleuten und den Menschen in Dänemark festgestellt, so der Norweger. Das sollte ihn allerdings nicht überraschen. Schließlich war Norwegen zuletzt vor 20 Jahren für eine WM qualifiziert.

Wechsel: Im entscheidenden Gruppenspiel müssen die Dänen auf Flügelspieler Yussuf Poulsen verzichten. Der Däne fehlt nicht etwa verletzt, sondern hat das Kunststück vollbracht, in den ersten beiden Partien jeweils einen Elfmeter zu verursachen. Weil er für beide Vergehen die Gelbe Karte sah, ist der Siegtorschütze aus dem Spiel gegen Peru für die letzte Vorrundenpartie gesperrt. Für ihn rückt voraussichtlich Martin Braithwaite in die Startelf.

Aufstellung: Schmeichel - Stryger Larsen, Christensen, Kjaer, Dalsgaard - Delaney, Schöne - Sisto, Eriksen, Braithwaite - Jörgensen

Video
Pogba verteidigt Griezmann: 'Lasst meinen Grizou in Ruhe!'
Pogba verteidigt Griezmann: 'Lasst meinen Grizou in Ruhe!'

FRANKREICH:

Historisches: Für Trainer Didier Deschamps bedeutet die Begegnung mit Dänemark ein Wiedersehen nach 20 Jahren. Bei der WM 1998 lief der aktuelle Nationaltrainer gegen die Skandinavier noch als Spieler auf. Auch damals war es die letzte Partie der Vorrunde. Die Franzosen gewannen mit 2:1 und wurden später Weltmeister. Dänemark zog trotz der Niederlage ins Achtelfinale ein. Mit einer Wiederholung der Ereignisse könnten wohl beide Seiten leben.

Konflikt: Trotz seines Elfmetertreffers zum 1:0 gegen Australien sind die Franzosen unzufrieden mit Antoine Griezmann. Der Angreifer von Atletico Madrid steckt in einem Formtief. Zu seinem Glück sprang ihm nun jemand zur Seite, der kritische Stimmen aus der Heimat gewohnt ist: Paul Pogba. „Lasst meinen Grizou in Ruhe“, drohte Pogba auf der Pressekonferenz und lieferte auch gleich den passenden bösen Blick hinterher.

Aufstellung: Lloris - Hernández, Varane, Umtiti, Pavard - Matuidi, Kanté - Griezmann, Pogba, Mbappe - Giroud

Alles zur WM lesen Sie in unserem Liveblog.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!