• Gesprächsthemen auf dem Pausenhof: Der reale Fußball steht immer noch im Vordergrund

Gesprächsthemen auf dem Pausenhof : Der reale Fußball steht immer noch im Vordergrund

Große Sportevents laufen nicht mehr im Free-TV. Beeinflusst das die Fankultur unter Jugendlichen? Unser Schülerreporter hat eine klare Meinung.

Nikolas Frank
Total im Trend. Das spielen von Videospielen wird immer beliebter.
Total im Trend. Das spielen von Videospielen wird immer beliebter.Foto: picture alliance / Sebastian Gol

Schüler unterhalten sich immer weniger über Sportevents, die nicht im Free-TV laufen. Wie intensiv sie sich über Champions League und Co. unterhalten, ändert sich aber nicht. In meiner Klasse ist sie beispielsweise immer noch ein wichtiges Thema. Das liegt wahrscheinlich daran, dass in meiner Klasse sehr viele Jugendliche sind, die Fußball spielen und sich deshalb auch richtig für das Thema Fußball interessieren. Damit sich die Fußballinteressierten in meiner Klasse aber auch alle Spiele anschauen können, müssen sie kostenpflichtige Abos kaufen. In den meisten Fällen müssen sie sich erst einmal gegen ihre Eltern durchsetzen, die dagegen sind.

Durch den kleineren Kreis von Interessierten kommen aber dann auch neue spannende Themen in den Vordergrund. So sind etwa Kampfsport, Basketball, aber auch American Football zu neuen und viel diskutierten Themen geworden. Der Fußball bleibt aber eigentlich immer noch das wichtigste Thema, auch weil nach jedem Spiel relativ zügig Zusammenfassungen im Internet zu sehen sind.

NBA und NFL im Trend

Um weiterhin die Champions League gucken zu können, gibt es eine große Auswahl an Sportpaketen bei den kostenpflichtigen Sendern. "Dazn" ist der aus meiner Sicht lohnenswerteste Sender, da er neben sehr viel Fußball etwa auch die nordamerikanischen Profiligen wie NBA oder NFL überträgt und nicht allzu teuer ist. Daneben gibt es natürlich auch "Sky" oder auch kleinere Anbieter wie "Magentasport". Auch durch solche Sender kommen immer wieder neue, interessante Gesprächsthemen auf den Tisch.

Außerdem ist das Thema Videospiele sehr in den Vordergrund gerutscht. Durch die kleinere Auswahl an live Sportevents spielen viele häufiger Videospiele und unterhalten sich in der Folge dann auch darüber. Statt die im Fernseher zu sehenden Sportevents spielen viele diese virtuell nach, beispielsweise Fifa. Und trotzdem ist auf dem Pausenhof der reale Fußball das präsentere Thema im Vergleich zum virtuellen.

Fernsehen beeinflusst selbstverständlich die Gespräche der Jugendlichen, unter anderem auch in meiner Klasse. Das Alter ist, was Gespräche angeht, noch viel entscheidender als der Fakt, dass große Sportevents nicht mehr im Free-TV laufen . Für die, die sich wirklich für ein Thema interessieren, gibt es immer noch genügend und auch genutzte Optionen.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar