Glosse: Auslaufen mit Lüdecke : Hertha kann groß denken: Erst Rotwein, dann Real

Der Lauf von Hertha BSC in der Bundesliga mutet an wie im Traum. Wo soll der 2:0-Sieg über den FC Bayern das Dardai-Team hinführen? Eine Glosse.

Frank Lüdecke
Allen Grund zur Freude. Pal Dardai und Michael Preetz haben die Bayern mächtig geärgert.
Allen Grund zur Freude. Pal Dardai und Michael Preetz haben die Bayern mächtig geärgert.Foto: Swen Pförtner/dpa

Nach dem 2:0-Heimsieg gegen Bayern, damals im September, hatte noch keiner so recht daran geglaubt. Hellhörig wurden wir erst nach dem 3:0-Auswärtssieg in Dortmund. Irgendwann konnten die Bayern den Anschluss nicht mehr halten. Münchens Trainer Jupp Heynckes, der gegen Ende der Saison den zwischenzeitig verpflichteten, aber glücklosen Horst Hrubesch ablöste, nahm’s schließlich gelassen: „Hertha war diesmal zu stark. Aber nächstes Jahr werden wir angreifen!“ Herthas Trainer Dardai blieb in der Stunde des Titelgewinns gewohnt bescheiden: „Haben Jungs gemacht gute Arbeit. Haben gespielt mit Spaß, wie richtige Männer. Werden wir jetzt feiern, tanzen, zwei, drei Tage, mit Rotwein aus Ungarn, dann ist Konzentration Champions-League.“

Bei einem Festakt zur Umbenennung des Olympischen Platzes in „Pal-Dardai-Memorial“ erklärte Manager Preetz , er versuche unter Hochdruck die Mannschaft zusammenzuhalten und sinnvoll zu ergänzen. Als einziger Abgang stünde Marvin Plattenhardt fest, der sich seinen Traum erfüllt und für 55 Millionen Euro zu Chelsea wechselt. Das Interesse englischer Klubs an Javairo Dilrosun sei mittlerweile erloschen, seit er bei Hertha einen Vertrag auf Lebenszeit unterschrieben hat. Die Personalie Duda dagegen, dem Torschützenkönig der abgelaufenen Saison, sei noch nicht vollständig geklärt.

Kalou und Ibisevic unterschreiben Vier-Jahresverträge

Paris Saint-Germain habe die letzte Offerte noch einmal erhöht. Sie stehe jetzt bei 85 Milllionen, dazu Marco Verrati, Julian Draxler und drei Motoryachten vor Saint-Tropez. Manager Preetz ließ verlauten: „Wir lassen uns nicht unter Druck setzen.“ Es scheint also, als bliebe die famose Mittelfeldreihe erhalten, bestehend aus Duda, dem jetzt fest verpflichteten Grujic und Arne Maier, dem Kapitän der deutschen Nationalmannschaft. Auch Kalou und Vedad Ibisevic konnten gehalten werden. Sie unterschrieben Vier-Jahresverträge mit jeweiliger Option auf zwei weitere Jahre.

Indes hat die Berliner FDP und die Interessengemeinschaft Ruhleben einem Stadionneubau neben dem Olympiastadion zugestimmt. „Alle 14 Tage etwas Krach zwischen 15:30 und 17:15, wir werden das ertragen“, hieß es in dem Kommuniqué. Ob es allerdings überhaupt zum geplanten Neubau kommen wird, ist fraglich. Denn nach neuesten Berechnungen ist das geplante Stadion viel zu klein geraten. Spannung herrschte bei der Auslosung der Champions-League Gruppen. Hertha bekam folgende Mannschaften zugelost: Aus Topf 1 Real Madrid. Aus Topf 2 Manchester United. Und als das dritte Los geöffnet wurde, klingelte der Wecker.

Frank Lüdecke ist Kabarettist und begleitet die Fußball-Bundesliga immer montags mit einer Kolumne im Tagesspiegel.
Frank Lüdecke ist Kabarettist und begleitet die Fußball-Bundesliga immer montags mit einer Kolumne im Tagesspiegel.Foto: Derdehmel

Der Berliner Kabarettist Frank Lüdecke schreibt im Tagesspiegel eine Kolumne über die Fußball-Bundesliga.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!