Hallenfußball am Wochenende : Der doppelte Mattuschka

In der Max-Schmeling-Halle finden gleich zwei Turniere statt. Auch in der Sporthalle Charlottenburg wird gespielt.

Sebastian Rauball
Mit Union. Torsten Mattuschka (r.) ist beim Traditionsmasters dabei.
Mit Union. Torsten Mattuschka (r.) ist beim Traditionsmasters dabei.Foto: Stache/dpa

Dieses Wochenende bringt echte Höhepunkte für Freunde des Hallenfußballs in Berlin. Der Fan kann sich gleich auf drei große Turniere freuen: Das Traditionsmasters, welches bereits in seiner neunten Auflage stattfindet, der Regio Cup der Regional- und Oberligavereine sowie die Vorrunde des Hallenturniers der Berlin-Liga.

Besonders das Traditionsmasters, das am Samstag ab 16.30 Uhr in der Max-Schmeling-Halle gespielt wird und bereits nahezu ausverkauft ist, erfreut sich großer Beliebtheit. Bei diesem Turnier treten ehemalige Stars der (Ex-)Bundesligisten Hertha BSC, Schalke 04, 1860 München, Borussia Mönchengladbach sowie des Zweitligisten 1.FC Union an. Wie immer stehen Hertha und Union in einer Gruppe und bestreiten genau um 19 Uhr das Derby. Für internationales Flair sorgt eine Mannschaft des schottischen Rekordmeisters Glasgow Rangers, bei der der ehemalige HSV-Spieler Jörg Albertz der bekannteste Akteur ist.

Woronin spielt für Gladbach

Aber auch die Berliner Klubs können mit großen Namen aufwarten. Hertha beispielsweise hat die früheren brasilianischen Nationalspielern Gilberto und Mineiro an Bord. Darüber hinaus sind Spieler wie Andreas Neuendorf und Maik Franz dabei. Für Union sind unter anderen der langjährige Kapitän Torsten Mattuschka und Karim Benyamina am Ball, sowie Benjamin Köhler, der nach überstandener Krebserkrankung am Ende der Saison 2016/17 seine Karriere wegen anhaltender Knieprobleme beenden musste. Mit Andrej Woronin spielt ein weiterer Ex-Herthaner, allerdings für den Titelverteidiger Mönchengladbach.

Am Sonntag findet ab 13 Uhr ebenfalls in der Max-Schmeling-Halle der Regio Cup statt. Das Hallenturnier feiert Jubiläum: Es jährt sich bereits zum vierzigsten Mal und könnte besonders spannend werden, weil kein klarer Favorit auszumachen ist. Für Vorjahressieger VSG Altglienicke läuft unter anderem Mattuschka auf, es wird das zweite Turnier in nicht einmal 24 Stunden für den 37 Jahre alten Publikumsliebling. Ebenfalls aus der Regionalliga sind Viktoria 89 und der Berliner AK. Auch den Oberligisten Hertha Zehlendorf und Tennis Borussia ist einiges zuzutrauen. Für TeBe-Trainer Thomas Brdaric steht neben einem Trainingseffekt vor allem auch „der Spaß im Vordergrund“.

Neuköllner Derby zum Auftakt in der Berlin-Liga

Schon am Samstag legt die Berlin-Liga los – und da geht es in der Sporthalle Charlottenburg in der Sömmeringstraße fast den ganzen Tag lang zur Sache. Um 10.30 Uhr machen in einem Neuköllner Duell der SV Tasmania und die DJK SW Neukölln den Auftakt.

In drei Gruppen nacheinander spielen insgesamt 16 Teilnehmer um den Einzug in die Endrunde am 14. Januar. Neben den ehemaligen Bundesligisten Tasmania und Blau-Weiß 90, momentan auf dem Feld Tabellenführer, spielt auch der letztjährige Sieger Stern 1900 mit. Dank des Erfolgs beim vergangenen Turnier ist Stern beim Regio Cup am Sonntag ebenfalls dabei. Sebastian Rauball

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben