Handball-Bundesliga : Füchse Berlin verlieren in Kiel

Gegen die THW Kiel halten die durch zahlreiche Verletzungen geschwächten Berliner lange gut mit, am Ende unterliegen sie beim Rekordmeister aber 22:26.

Niedergerungen. Die Füchse mit Bjarki Mar Elisson (Mitte) gaben gegen Kiel alles, doch es reichte nicht ganz.
Niedergerungen. Die Füchse mit Bjarki Mar Elisson (Mitte) gaben gegen Kiel alles, doch es reichte nicht ganz.Foto: Frank Molter/dpa

Die Füchse Berlin haben das Auswärtsspiel beim THW Kiel trotz einer weitgehend guten Leistung verloren. In der Handball-Bundesliga unterlagen die verletzungsgeplagten Berliner dem Rekordmeister am Donnerstag 22:26 (13:14). Der starke Nationaltorhüter Andreas Wolff trug mit zahlreichen Paraden entscheidend zum elften Kieler Sieg in Serie bei. Bester Werfer des THW war Lukas Nilsson, dem acht Tore gelangen. Für die Füchse war Hans Lindberg mit neun Toren am treffsichersten. Nach der fünften Niederlage im 14. Spiel wird der Rückstand der Mannschaft von Trainer Velimir Petkovic auf die Tabellenspitze immer größer.

Denn dort hat die SG Flensburg-Handewitt ihre Weiße Weste auch im 14. Spiel bewahrt. Der amtierende Deutsche Meister hatte in Gummersbach keine großen Probleme, siegte 33:23 und ist weiter verlustpunktfrei. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!