Handball : Füchse gewinnen ihr zweites EHF-Pokal-Spiel in Ungarn

Die Füchse Berlin konnten auch ihr zweites Spiel im Handball-EHF-Pokal gewinnen. Beim ungarischen Klub KSE Balatonfüred gab es ein 29:24 (16:14).

Treffsicher. Hans Lindberg steuerte zum Auswärtssieg der Füchse sechs Tore bei.
Treffsicher. Hans Lindberg steuerte zum Auswärtssieg der Füchse sechs Tore bei.Foto: dpa

Nach dem Sieg über St. Raphael konnten die Handballer der Berliner Füchse im europäischen EHF-Pokal mit einem Auswärtssieg in Ungarn nachlegen. Die Mannschaft von Velimir Petkovic gewann bei KSE Balatonfüred dank einer klaren Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit mit 29:24 (16:14). Die Berliner dominierten auch während des ersten Spielabschnitts lange, ließen die Gastgeber dann aber nach und nach ins Spiel kommen. In der zweiten Halbzeit verteidigten die Füchse dann deutlich engagierter. Nach 21 gespielten Minuten der zweiten Halbzeit hatte Balatonfüredi nur fünf Tore erzielen können, während die Füchse auch offensiv weiter gut harmonierten.

Mar Bjarki Elisson avancierte mit sieben Treffern zum besten Werfer der Berliner. Die deutschen Nationalspieler Fabian Wieder und Paul Drux trafen fünf- bzw. viermal. Nach den ersten beiden der insgesamt sechs Spielen der Gruppenphase haben die Füchse nun vier Punkte auf dem Konto. Damit sind sie derzeit der Tabellenführer ihrer Gruppe. Die Konkurrenten Ciudad de Logrono und St. Raphael haben bisher aber auch nur eine Partie absolviert. Tsp

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben