Hertha BSC : Mit Klinsmann auf der linken Bahn

Torwart Jonathan Klinsmann hilft bei Hertha BSC am Dienstagnachmittag als Verteidiger aus. Zumindest mal im Trainingsspielchen.

Wenn es im Tor mal nichts zu tun gibt, spielt Jonathan Klinsmann bei Hertha auch im Feld.
Wenn es im Tor mal nichts zu tun gibt, spielt Jonathan Klinsmann bei Hertha auch im Feld.Foto: imago/Metodi Popow

Never change a winning team? Ging für Pal Dardai am Dienstag, im ersten Training der neuen Woche, leider nicht. Als er zum Abschluss der Einheit elf gegen elf spielen ließ, lief zwar weitgehend die Mannschaft auf, die am Wochenende einen überzeugenden 3:0-Erfolg gegen Borussia Mönchengladbach gefeiert hatte. Als linker Außenverteidiger lief allerdings Jonathan Klinsmann auf, der im richtigen Leben Torwart bei Hertha BSC ist.

Jordan Torunarigha fehlte noch im Mannschaftstraining des Berliner Fußball-Bundesligisten, weil er noch leichte Probleme mit der Achillessehne hat. Der Verteidiger, der am Samstag hinten links in der Viererkette gespielt und überzeugt hat, soll allerdings am Mittwoch ins Mannschaftstraining zurückkehren. Bei den anderen Rekonvaleszenten dauert es noch geringfügig länger.

Die offensiven Außenspieler Mathew Leckie und Javairo Dilrosun werden noch die ganze Woche mit Rehatrainer Hendrik Vieth arbeiten, stehen also für das Top-Spiel der Bundesliga am Samstagabend gegen Werder Bremen noch nicht zur Verfügung. Für Arne Maier, der die jüngsten beiden Pflichtspiele wegen einer Hüftverletzung verpasst hat, dürfte es ebenfalls eng werden. Er soll am Mittwoch auf jeden Fall noch individuell arbeiten, danach aber jeden Tag neu entschieden werden, ob der Mittelfeldspieler schon wieder ins Mannschaftstraining einsteigen kann.

Mehr zum Thema

Das heißt aber nicht, dass Maier dann auch gleich wieder seinen Platz im defensiven Mittelfeld zurückbekommt. Dass er bei seinem letzten Einsatz gegen Wolfsburg ausgewechselt wurde, lag laut Trainer Dardai nicht an seiner Verletzung, sondern an seinem Auftritt. „Die Leistung war nicht in Ordnung“, sagte er. Anders als bei den Spielern, die am Wochenende beim 3:0 in Mönchengladbach überzeugt haben. „Wenn Arne wieder fit ist, heißt das nicht, dass er eine Stammplatzgarantie hat“, sagte Dardai. „So ist es jetzt in der Rückrunde.“

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar