Kolumne: So läuft es : Wir laufen nicht weg!

"Wovor läufst du weg?" Diese Frage kennen viele Läufer, dabei laufen wir nicht weg, sondern auf etwas zu: Ziele, Gesundheit, Liebe, Frieden.

Auch Schnee muss kein Grund sein, nicht zu laufen.
Auch Schnee muss kein Grund sein, nicht zu laufen.Foto: Ole Spata/dpa

Liebe Leserinnen und Leser, Ihnen allen wünsche ich zunächst ein wunderbares 2019. Möge es ein besonders schönes Jahr werden, mit vielen Lauferlebnissen und mit maximaler Gesundheit.

Viele haben sich für dieses Jahr einiges vorgenommen. Manche wollen endlich mit dem Laufen beginnen, andere möchten wieder einsteigen, andere haben ambitionierte Ziele. Und sehr gerne rufe ich Ihnen zu: Machen! Einfach machen! Jeder von Ihnen hat meinen allergrößten Respekt. Aber: Das Leben ist nicht fair. Wer einmal losgelaufen ist, wer am Ende sogar regelmäßig läuft, den ereilt sehr schnell eine der schlimmsten Fragen überhaupt. Sie lautet: „Wovor läufst Du eigentlich weg?“ Man möchte vor nichts mehr weglaufen als vor dieser Frage.

Läufer laufen nicht weg, sondern auf etwas zu. Auf sich zu. Zu sich hin. Wer einmal das Gefühl kennt, zu sich selbst zu laufen, sein Inneres zu spüren, wer zum Kern des eigenen Ichs läuft, der muss vor gar nichts mehr weglaufen. Um genau dieses Gefühl zu erleben, darum laufen wir. Wenn Freunde, Familienangehörige oder Partner feststellen, dass wir mehr Ruhetage einlegen sollten, dass das Laufen überhand nimmt, dass das alles sicher nicht gut für die Gelenke ist, dann sollten wir die Sorge ernstnehmen. Umgekehrt müssen unsere Lieben verstehen, dass uns das Laufen Frieden gibt. Im Kopf. Im Herzen. Dass es uns Kraft für den Alltag gibt, um den Stress des Lebens besser zu meistern. Darum laufen wir.

Das Laufen lehrt, wie wichtig Ziele sind

Wenn uns Menschen darauf aufmerksam machen, dass wir doch sehr schlank geworden sind, seit wir laufen, dann sollten wir froh sein, Menschen um uns herum zu haben, die uns stets im Auge behalten. Aber sie müssen verstehen, dass wir uns gut so fühlen, wie wir durch das Laufen geworden sind. Dass ein schlanker und trainierter Körper für uns eine wichtige Sache ist. Für uns selbst. Für den Alltag. Für unsere Gesundheit. Für das Innen und das Außen. Darum laufen wir.

Wer das Laufen nicht oder noch nicht versteht, dem kann geholfen werden. Das Laufen ist ein Stück weit wie das Leben. Es lehrt, wie wichtig Ziele sind. Wer es schafft, seine Laufziele zu erreichen, der wird sie im Alltag sicher ebenfalls besser meistern. Wer immer in Bewegung ist, wird nicht nur gesünder sein. Wer sich bewegt, wird immer neue Wege finden. Sich selbst zu finden, Veränderungen zu schaffen, flexibel zu sein sind wichtige Eigenschaften, die wir durch das Laufen noch besser lernen können. Darum laufen wir.

Schlussendlich gibt es jedoch einen sehr wichtigen Grund, auch in 2019 nicht auf das Laufen zu verzichten. Und der hat etwas mit Liebe zutun. Wer sich um sich selbst und seinen eigenen Körper kümmert, wird ein besseres Gefühl zu sich selbst haben. Wer sich selbst gerne mag, gerne spürt, wer sich im gesunden Maß selbst liebt, kann auch andere lieben. Darum laufen wir. So läuft es.

Mike Kleiß leitet eine Kommunikations- und Markenagentur in Köln und schreibt an jedem Donnerstag übers Laufen.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!