• Leichtathletik-EM in Berlin: Vier für Deutschland: Diese Talente können für Furore sorgen

Leichtathletik-EM in Berlin : Vier für Deutschland: Diese Talente können für Furore sorgen

Rampensau, Jahrhunderttalent, Frühstarter und Vorkämpfer: In der deutschen Leichtathletik gibt es einige junge Talente. Wir stellen sie Ihnen vor.

Erfolgsverrückt. Gina Lückenkemper ist eine heiße Kandidatin auf eine Medaille im Sprint.
Erfolgsverrückt. Gina Lückenkemper ist eine heiße Kandidatin auf eine Medaille im Sprint.Foto: imago/Chai v.d. Laage

Es gibt einige hoffnungsvolle deutsche Talente, die es bei bei den Heim-Europameisterschaften ab der kommenden Woche in Berlin bis ganz nach vorne schaffen könnten. Die heißesten Kandidaten sind Sprinterin Gina Lückenkemper, die Mittel- und Langstreckenläuferin Konstanze Klosterhalfen, Speerwerfer Johannes Vetter und Dreispringer Max Heß.

Die Rampensau: Gina Lückenkemper

Koforidua im Herbst 2017. Gina Lückenkemper ist zu PR-Zwecken mit einer kleinen Reisegruppe in Ghana unterwegs. Es ist heiß im Südosten des Landes und es war ein anstrengender Tag. Lückenkemper stellte sich den Stammesführern einer kleinen Dorfgemeinschaft vor, sie tanzte mit den Kindern des Dorfes und trug fürs Foto eine schwere Wasserschüssel auf dem Kopf.

All dies tut Lückenkemper mit einem ausdauernden Strahlen im Gesicht, dass man sich fragt, wann die Energiereserven der jungen Frau mal aufgebraucht sind. Am Abend ist es dann soweit. Lückenkemper stochert müde in ihrem Essen herum und blickt gleichzeitig gelangweilt auf ihr Handy. Sie ist erstmals an diesem Tag nicht die große Unterhalterin für den Reisetross. Kurz bevor sie sich auf den Weg ins Bett macht, kommt die Frage auf, ob sie überhaupt Lust auf den ganzen Trubel hat. Lückenkemper überlegt keine Sekunde, sie sagt: „Nein, ich will das. Ich bin schon eine kleine Rampensau.“ Dann geht sie schlafen.

Hätte sich der Deutsche Leichtathletik-Verband (DLV) die perfekte Athletin ausdenken dürfen, dann wäre wohl Gina Lückenkemper dabei herausgekommen. Die Sprinterin vereint viele Parameter, die es braucht, um wahrgenommen zu werden: Lückenkemper ist frech, intelligent, selbstbewusst, und der Boulevard hebt sie auch schon mal nur wegen ihres Aussehens ins Blatt. Vor allen Dingen aber: Gina Lückenkemper ist außerordentlich schnell.

Als erste Deutsche seit 1991 unter elf Sekunden

Die 21-Jährige blieb im vergangenen Jahr als erste Deutsche seit Katrin Krabbe im Jahr 1991, über die 100 Meter unter elf Sekunden. In diesem Jahr steht ihre Bestzeit bei 11,07 Sekunden. „Ich will zwei Medaillen bei dieser EM gewinnen“, sagt Lückenkemper wenige Tage vor Beginn der Europameisterschaft in Berlin. Die Chancen dazu hat sie im 100-Meter-Einzellauf (Das Finale findet am Dienstag um 21.30 Uhr statt) sowie in der 4 x100-Meter-Staffel (Finale: Kommender Sonntag um 21.20 Uhr). Es verwundert daher nicht, dass der DLV gerne auf Lückenkemper als Markenbotschafterin für die deutsche Leichtathletik zurückgreift. Wenn der Verband allerdings nur noch diesen einen Wunsch bei Lückenkemper frei hätte, dann wäre dies eine bessere Reaktionszeit am Start.

Lückenkemper verlor bis vor Kurzem fast eine Zehntelsekunde unmittelbar nach dem Startschuss auf die Konkurrenz. Auf der 100-Meter-Strecke ist das eine halbe Ewigkeit. Um in der Weltspitze zu landen, ist der Makel zu groß. So steht Lückenkemper aktuell mit ihren 11,07 Sekunden nur auf Platz 68 der Jahresbestenliste über die 100-Meter-Distanz. In Europa sind in diesem Jahr allerdings nur vier Läuferinnen schneller gewesen als sie. Außerdem hat Lückenkemper bereits hart an ihrer Schwäche gearbeitet und will dies auch weiterhin tun. Sie hat offenbar ihr Grundproblem erkannt: „Ich habe vor dem Start zu viel nachgedacht.“

Mit der Unterstützung von Neuroathletiktrainer Lars Lienhard versucht sie, eine Art Tabula rasa im Kopf zu schaffen. Die Reaktion auf den Startschuss soll automatisiert, ohne störende Gedanken erfolgen. Zuletzt hatte das neuronale Training schon angeschlagen, ihre Reaktionszeiten waren deutlich besser. „Unter elf Sekunden werden für mich bei der Europameisterschaft möglich sein“, sagt Lückenkemper. Versagensängste? „Habe ich nicht. Wenn es scheiße läuft, läuft es scheiße. That's life.“ Auch für solche Sätze wird sie beim DLV und ihren vielen Fans geschätzt.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar