Michalskys Meinung : Wie ich neue Talente beim Casting entdecke

Designer Michael Michalsky berichtet für den Tagesspiegel täglich von der Fashion Week. Zum Montag Teil 1: Das Casting vor der Show.

Der Meister und die Models. Michael Michalsky beim Casting.
Der Meister und die Models. Michael Michalsky beim Casting.Foto: promo

Die Fashion Week begann für mich schon am Samstag mit den Castings. Denn nach über zehn Jahren zeige ich meine Kollektion zum ersten Mal wieder im Rahmen des offiziellen Fashion-Week-Kalenders schon am Mittwoch als Abschluss der Mercedes-Benz Fashion Week – anstatt wie sonst meine „StyleNite“ am Freitag im Tempodrom. Deshalb steht die Show auch unter dem Motto „Brothers & Sisters“, denn ich finde, wir müssen lernen, zusammen zu leben und einzeln zu kämpfen.

Beim Casting nehme ich mir immer sehr viel Zeit, die passenden Models zum Kollektions-Thema zu finden. Ich habe schließlich über die Jahre einen Ruf aufgebaut, immer das interessanteste Casting der Fashion Week zu haben und habe schon oft neue Talente entdeckt.

Aber die gesamte Vorbereitung geht natürlich viel früher los. Letzte Woche habe ich mich zum dritten Mal mit dem DJ getroffen, mit dem ich schon seit vielen Saisons an meiner Showmusik arbeite, um die Musik durchzusprechen. Die Musik in meinen Shows ist mir immer sehr wichtig, sie muss die Inspiration für meine neue Kollektion widerspiegeln.

Außerdem gab es bereits ein Treffen mit dem Choreografen der Show, um den genauen Ablauf zu entwickeln. Nach einem anstrengenden und aufregenden Vorbereitungstag bin ich froh kurz vor Mitternacht nach Hause zu kommen.

Dort beantwortet ich dann nur noch ein paar Emails, genieße ein Glas Wein auf meiner Terrasse und falle müde ins Bett.

- Designer Michael Michalsky berichtet für uns täglich in seiner Kolumne von der Fashion Week in Berlin

Mehr zum Thema

 

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!