• Möglicher Plan des Trainers: Thomas Müller will Olympia-Teilnahme nicht ausschließen
Update

Möglicher Plan des Trainers : Thomas Müller will Olympia-Teilnahme nicht ausschließen

„Das ist eine coole Spinnerei“, sagt Thomas Müller. Er könnte ein Teilnehmer am olympischen Fußballturnier sein, der am Mittwoch gemeldet wird.

Bald zurück im DFB-Dress? Thomas Müller könnte mit zu Olympia fahren.
Bald zurück im DFB-Dress? Thomas Müller könnte mit zu Olympia fahren.Foto: dpa

Nach Informationen des „Kicker“ beschäftigt sich U21-Nationaltrainer Stefan Kuntz damit, Thomas Müller in den Kader für das olympische Fußballturnier zu nominieren. Am Mittwoch muss der Deutsche Olympische Sportbund (DOSB) der nationalen Anti-Doping-Agentur (Nada) alle mögliche Kandidaten melden. Darunter auch drei erfahrene Akteure – zu denen Müller gehören könnte.

Er selbst geht locker mit der Möglichkeit um. „Das ist eine coole Spinnerei“, sagte Müller, habe aber nicht die oberste Priorität. „Ich habe in den nächsten fünf Monaten erstmal sehr große Ziele mit dem FC Bayern.“ Die Münchner müssten dem Olympia-Plan ohnehin erst zustimmen, weil Vereine beim olympischen Turnier nicht verpflichtet sind, Spieler abzustellen.

Überhaupt möglich macht diese Konstellation unter anderem, dass Bundestrainer Joachim Löw nicht mehr auf Müller setzt, der Bayern-Profi also nicht mit zur Europameisterschaft fahren wird.

Heiß gehandelt wird Herthas Davie Selke

U21-Trainer Kuntz darf für die deutsche Fußball-Auswahl für die Sommerspiele in Tokio Spieler nominieren, die nach dem 1. Januar 1997 geboren sind. Drei Akteure dürfen allerdings auch älter sein. Spekuliert wurde schon über viele Namen, auch die der Ex-Nationalspieler Lukas Podolski, Sandro Wagner und Kevin Volland wurden genannt. Heiß gehandelt werden Davie Selke und Maximilian Arnold, die mit der U21 von Kuntz im Jahr 2017 Europameister wurden.

„Ich weiß nicht, welche Umstände da reinspielen müssten, dass ich Olympia spiele, wenn sich im August schon die Klubmannschaften auf die Saison vorbereiten. Das wäre ungewohnt“, sagte Müller. „Ich sage mal so: Sag niemals nie. Aber konkret spielt Olympia in meinen Planungen noch keine Rolle. Ich lasse alles auf mich zukommen.“

Kuntz hat sich nach eigener Aussage ohnehin noch nicht festgelegt. „Es ist noch keine Entscheidung gefallen. Die treffe ich jetzt auch noch nicht, denn ich weiß ja gar nicht, was in einem halben Jahr ist“, sagte Kuntz zuletzt dem „Sportbuzzer“. „Ich kann den Hype deshalb auch nicht so richtig verstehen.“ (Tsp, dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!