Nächster Todesfall bei der Rallye Dakar : Motorradfahrer Straver gestorben

Bei der diesjährigen Rallye Dakar in Saudi-Arabien ist der Niederländer Edwin Straver verstorben. Es ist bereits der zweite Todesfall in diesem Jahr.

Tod in der Wüste: Die Motorsportszene trauert um Edwin Straver.
Tod in der Wüste: Die Motorsportszene trauert um Edwin Straver.Foto: REUTERS

Nach seinem Sturz bei der Rallye Dakar ist der niederländische Motorradfahrer Edwin Straver gestorben. Wie die Organisatoren der Rundfahrt mitteilten, erlag der 48-Jährige seinen Verletzungen.

Die Dakar-Veranstalter wurden nach eigenen Angaben am Freitagmorgen von der Familie des Motorradfahrers informiert. Straver war am 16. Januar auf der elften Etappe nach Haradh gestürzt. Er wurde mit einem Rettungshubschrauber in ein Krankenhaus nach Riad geflogen und anschließend in seine Heimat transportiert.

Bei der diesjährigen Dakar, die erstmals durch Saudi-Arabien führte, war auch der portugiesische Motorradpilot Paulo Gonçalves ums Leben gekommen. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!