Nationalmannschaft : DFB-Kampagne soll uns #ZSMMN zum #WLTMSTR machen

Der DFB will auch in den Sozialen Medien Weltmeister werden und verzichtet daher auf Vokale im neuen Hashtag. Dafür gibt es natürlich eine Erklärung. Eine Glosse.

Bundestrainer Joachim Löw und der neue Hashtag.
Bundestrainer Joachim Löw und der neue Hashtag.Foto: dpa

#ZSMMN #WLTMSTR #WRDN beim @fifa2018worldcup? Bitte #DMNDRCKN und #MTFBRN für #DieMannschaft in #RSSLND. Das Ziel ist die #TTLVRTDGNG. Mit #DNRHLFSCHFFNWRDS! Erst hauen wir #MXKO #SCHWDN und #SDKR weg und am #15.Juli heißt es dann: #Finalerocken!!! und #5SterneaufderBrust.

Wir vom @DFB haben #keinenBockmehraufVokale bzw. #knnBckmrfVkl, dafür aber umso mehr auf #FSSBLL!
Werde auch ein #WLTMSTR und lade Deine schönsten #ZSMMN Momente hoch! Keine Angst, wir sind uns für #keinenBloedsinnzuschade. Das solltet Ihr auch nicht sein! Alles, was zählt, ist #dabeisein, #ZSMMNWLTMSTRWRDN, wenn Du verstehst.

Also, #werpostetgewinnt, #wernichtpostetverliert. Werde Teil von #DieMannschaft, indem Du Dich zu #ZSMMN bekennst.
Was für Dich außer #dabeisein, #ZSMMNWLTMSTRWRDN und für #keinenBloedsinnzuschade sein herausspringt? Haha, natürlich nichts! Aber das muss reichen!

Lass es uns angehen! Nun sind es nur noch #19TagebiszurWM. #JetztzaehltjederPost, #beeileDich, #wirbrauchenjedenvoneuch, #zusammensindwirstark, nein, #ZSMMNSNDWRSTRK. Du weißt schon.

Dein @DFB.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!