Neu konzipiertes Turnier : Spanischer Supercup wird in Saudi-Arabien ausgetragen

Der vom spanischen Fußball-Verband neu konzipierte Supercup wird von 2020 bis 2022 in Saudi-Arabien stattfinden. Schon im Januar geht es los.

Barcelona fernab der Heimat. Auch Lionel Messi (Mitte) und Co. müssen in Zukunft in Saudi-Arabien antreten.
Barcelona fernab der Heimat. Auch Lionel Messi (Mitte) und Co. müssen in Zukunft in Saudi-Arabien antreten.Foto: AFP

Der spanische Fußball-Supercup findet die nächsten drei Jahre in Saudi-Arabien statt. Die erste Ausgabe des neu konzipierten Turniers werde vom 8. bis 12. Januar mit dem FC Barcelona, Real Madrid, dem FC Valencia und Atlético Madrid in der Küstenstadt Dschidda ausgetragen, teilte der Präsident des spanischen Verbandes RFEF, Luis Rubiales, am Montag in Madrid mit.

Nach spanischen Medienberichten wird der RFEF für die Vergabe der Veranstaltung an Saudi-Arabien insgesamt 120 Millionen Euro erhalten. Es sei vereinbart worden, dass Frauen gratis ins Stadion dürfen, sagte Rubiales. Erst seit dem vorigen Jahr dürfen weibliche Fans im Königreich Fußballspiele im Stadion beiwohnen.

Die Auslosung ergab am Montag, dass der spanische Rekordmeister Real Madrid um den deutschen Weltmeister von 2014 Toni Kroos am 8. Januar das erste Halbfinale gegen Pokalsieger Valencia bestreitet. Der amtierende Landesmeister Barcelona von Nationaltorwart Marc-André ter Stegen trifft einen Tag später auf Atlético. Das Finale des „Final Four“ findet am 12. Januar statt.

Schon im vorigen Jahr hatte es eine Änderung im Austragungsmodus der „Supercopa“ gegeben: Während bis 2017 der Sieger in Hin- und Rückspiel ermittelt wurde, fand 2018 erstmals nur eine einzige Finalpartie außerhalb Spaniens statt, und zwar im marokkanischen Tanger. Meister FC Barcelona bezwang damals Pokalsieger FC Sevilla mit 2:1. Mit 13 Titeln ist Barça Rekordsieger, Erzrivale Real Madrid folgt mit zehn Triumphen auf Platz zwei. (dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!