Deutschland im Halbfinale? Lieber nicht...

Seite 3 von 3
New Order im Interview : "Fußballsongs können grauenvoll sein"

Im Halbfinale könnte es wieder gegen Deutschland gehen…

Kollektives „Oh no, no.“

PHIL CUNNINGHAM: Deutschland ist richtig gut zurzeit. Eigentlich ist Deutschland immer richtig gut.

CHAPMAN: Ihr habt doch diesen großen Typen da vorne im Sturm, der all die Tore geschossen hat…

…Mario Gomez…

CHAPMAN …ja, genau. Auf den muss man richtig aufpassen.

Dafür hat England Wayne Rooney.

MORRIS (ernst): Ich glaube, Rooney ist sehr tiefgründig, in ihm schlummert ein missverstandener Philosoph.

Betretenes Schweigen. Plötzlich platzt es aus Sumner heraus.

SUMNER: GO-MEZ? Das klingt aber gar nicht Deutsch.

Er hat einen spanischen Vater.

SUMNER (immer noch entrüstet): Wie kann er da für Deutschland spielen? Dann könnten wir ja auch mit den ganzen Jungs aus Wales oder Schottland antreten. Dann würden wir richtig weit kommen. (Pause). Aber das wäre natürlich auch irgendwie ein großer Nachteil für alle anderen Mannschaften.

MORRIS: Deswegen machen wir das ja auch nicht, weil wir Sportsmänner sind und anderen Ländern auch eine Chance lassen wollen.

Franz Beckenbauer hat 1990 nach dem WM-Titel für Deutschland mal was Ähnliches gesagt. „Wenn jetzt nach der Wiedervereinigung demnächst auch noch all die Fußballer aus dem Osten dazukommen, dann wird Deutschland auf Jahre hinaus unschlagbar sein.“

SUMNER: Und? Wart ihr unschlagbar?

Natürlich nicht.

Gelächter.

Im EM-Viertelfinale trifft England am Sonntag auf Italien…

CHAPMAN: Die sind gut, das wird ein schweres Spiel.

MORRIS: Mit New Order sind wir in den 80ern einmal durch Italien getourt. Das war richtig cool. (Wehmütig): Leider bin ich danach nie wieder in Italien gewesen.

SUMNER: War das nicht die Tour, wo unser früherer Manager Rob Gretton unsere Gage aus dem Land schmuggeln musste? Oder war das Griechenland?

MORRIS: Ich glaube, es war Griechenland.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!