• Schüler-Länderspiel im Olympiastadion: Deutschlands U16 besiegt den Nachwuchs des Weltmeisters

Schüler-Länderspiel im Olympiastadion : Deutschlands U16 besiegt den Nachwuchs des Weltmeisters

Zum ersten Mal trifft die U 16 beider Nationen aufeinander. Für den DFB-Trainer ein interessantes Spiel, um zu wissen, wo seine Mannschaft steht.

Jana Rudolf
Mit den Nationalhymnen wird das Schüler-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich eröffnet.
Mit den Nationalhymnen wird das Schüler-Länderspiel zwischen Deutschland und Frankreich eröffnet.Foto: Jana Rudolf

Es war eine sagenhafte Kulisse, die das Olympiastadion Berlin zu bieten hatte: 20.178 Kinder und Jugendliche waren am Dienstag gekommen, um die Spieler der U-16-Nationalmannschaft im Schüler-Länderspiel anzufeuern. Die Stimmung war schon vor dem Anpfiff großartig – nervös rutschten die Kinder auf den Bänken hin und her, ihre Gesichter in den Landesfarben bemalt und in den Händen große Deutschlandflaggen. Vereinzelt fand sich darunter auch die Fahne des Gegners: des Weltmeister-Nachwuchses aus Frankreich.

Die beiden Mannschaften gehören beide zum Jahrgang 2003. Gegeneinander haben sie bisher noch nicht gespielt – ihr Aufeinandertreffen am Dienstag war für beide Teams eine Premiere.  Schon in den ersten Spielminuten ergaben sich für Deutschland erste Torchancen, und das Geschehen spielte sich hauptsächlich auf der französischen Seite ab. Währenddessen heizten die Schüler auf den Zuschauerrängen ordentlich die Stimmung im Stadion an und pfiffen aufgeregt in ihre Trillerpfeifen, wenn sich der Ball mal wieder gefährlich einem der beiden Tore näherte.

„Wo sind die französischen Fans?“ fragte der Moderator durch das Mikrofon – als Antwort erklangen laute Rufe. „Und wo sind hier die Deutschen?“ Daraufhin rastete das Stadion völlig aus – die deutsche Nationalmannschaft war zumindest in der Anzahl ihrer Fans schon jetzt die klaren Sieger des Spiels.

Und in der 21. Minute sprangen dann auch die letzten Fans von ihren Plätzen auf, denn Emrehan Gedikli hatte das 1:0 für Deutschland erzielt. Nach 56 Minuten traf dann Arbnor Aliu zum 2:0. Danach versuchten die Franzosen immer entschlossener, den Rückstand noch wettzumachen. Doch mit dem 3:0 durch Lasse Günther in der 61. Minute war das Spiel entschieden.

Nach dem Schlusspfiff wurde die deutsche U-16-Nationalmannschaft unter tosendem Applaus ihrer jungen Fans vom Rasen verabschiedet. Aus Sicht des Trainers Wück war das Schüler-Länderspiel eine gute Vorbereitung auf künftige Ziele – wie etwa die Qualifikation für die U-17 EM 2020 in Estland.

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!