Schwerer Stand bei Schalke 04 : Alexander Nübel erstmal außen vor

S04-Trainer David Wagner setzt zunächst auf Nübels Vertreter Markus Schubert. Ob der künftige Bayern-Torwart nochmal eine Chance erhält, ist fraglich.

Mittendrin – und noch dabei? Schalkes Torwart Alexander Nübel, der im Sommer zum FC Bayern wechselt.
Mittendrin – und noch dabei? Schalkes Torwart Alexander Nübel, der im Sommer zum FC Bayern wechselt.Foto: Tim Rehbein/dpa

Trainer David Wagner will sich noch nicht festlegen, ob Torwart Alexander Nübel nach Ablauf seiner Sperre wieder für den Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 aufläuft. „Wir müssen an die kommenden beiden Partien denken. Wenn Markus Schubert etwas passieren sollte, wird Michael Langer spielen“, sagte Wagner am Mittwoch im Trainingslager des Revierklubs in Spanien

Den Verzicht auf Nübel im Testspiel am Dienstagabend gegen den belgischen Erstligisten VV St. Truiden (0:1) wollte Wagner nicht als Hinweis auf den etwaigen Verlust des Stammplatzes verstanden wissen.

Nübel ist im Team akzeptiert

Gegen St. Truiden hatten Schubert und Langer jeweils eine Halbzeit gespielt. Nübel, der mit seinem Wechsel zum FC Bayern im kommenden Sommer bei den Schalkern zuletzt für Kritik gesorgt hatte, ist nach einer Roten Karte noch für die ersten beiden Rückrundenpartien gesperrt. Zum Abschluss der Hinrunde hatte Schubert das Vertrauen von Wagner erhalten. Der Coach plant, Schubert im Testspiel am Freitag (18 Uhr) beim Hamburger SV über die volle Distanz zu bringen.

Nübel kann in Spanien nur ein reduziertes Programm bestreiten. Laut Vereinsangaben vom Mittwoch hatte er sich im Training am Daumen verletzt. Obwohl Nübel im Zuge der Bekanntgabe des Wechsels zum FC Bayern sein Amt als Teamkapitän abgegeben hatte, sei seine Akzeptanz in der Mannschaft weiterhin hoch.

„Er ist noch ein halbes Jahr bei uns. Alle mögen ihn in der Mannschaft, ich vor allem, weil wir zusammen die U21-EM gespielt haben. Er ist ein sehr guter Freund“, sagte Teamkollege Suat Serdar im Gespräch mit der „Funke Mediengruppe“ (Mittwoch). (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!