Sensationeller Saisonstart : Luka Doncic ist ein würdiger Nowitzki-Nachfolger

Bei den Dallas Mavericks sind die Fußstapfen von Dirk Nowitzki groß. Doch Luka Doncic hat die Fähigkeiten, sogar die NBA auf Dauer zu dominieren. Ein Kommentar.

Louis Richter
Der entscheidende Mann. Luka Doncic (links) von den Dallas Mavericks überragt zurzeit in der NBA.
Der entscheidende Mann. Luka Doncic (links) von den Dallas Mavericks überragt zurzeit in der NBA.Foto: AFP

Am 21. November schrieb Luka Doncic Geschichte - mal wieder. Nachdem der 20-Jährige nur kurz zuvor zum zweitjüngsten Spieler aller Zeiten wurde, dem in einem Spiel der nordamerikanischen Profiliga NBA mindestens 40 Punkte, 10 Assists und 10 Rebounds gelangen, führte er die Golden State Warriors vor. Im ersten Viertel im Spiel gegen das derzeit schlechteste Team der Liga erzielte er 22 Punkte, holte fünf Rebounds und verteile fünf Assists an seine Mitspieler. In jedem dieser Werte war er besser als das gegnerische Team insgesamt. Luka Doncic spielte ein Viertel lang besser als eine gesamte Mannschaft. Eine ähnliche Leistung gelang zuletzt dem legendären Allen Iverson vor nunmehr 16 Jahren.

Wegen Spielen wie diesen ist Luka Doncic in der laufenden Saison im Eiltempo vom hoffnungsvollen jungen Spieler zu einem der absoluten Superstars der besten Basketball-Liga der Welt aufgestiegen. Und: Für Doncic sind die zweifelsohne riesigen Fußstapfen von Dirk Nowitzki nicht zu groß. Der junge Slowene, der bereits als Teenager bei Real Madrid die Euroleague dominierte, zeigt zur Zeit Nacht für Nacht überragende Leistungen.

Mavericks auf Play-off-Kurs

Doncic gewann mit seinen Mavericks in der Nacht von Sonntag auf Montag bei den Los Angeles Lakers um LeBron James und Anthony Davis. Die Lakers gewannen zuvor zehn Spiele in Serie, Doncics 27 Punkte, davon 21 in der zweiten Halbzeit, beendeten diese Serie. Dabei zeigte Doncic erneut all seine Fähigkeiten: Er trifft den Dreipunktewurf passabel, setzt seine Mitspieler mit gut getimten Pässen immer wieder in Szene und diktiert das Tempo des Spiels nach Belieben. Steht Luka Doncic auf dem Parkett, läuft das Spiel derzeit immer wieder durch seine Hände, sein Spielverständnis verleiht ihm Dominanz.

Es kommt nicht oft vor, dass NBA-Teams nach dem Weggang eines Superstars wie Dirk Nowitzki nicht in ein Loch fallen und ihren Kader mühsam neuaufbauen müssen. In Dallas wird diese sogenannte "Rebuild"-Phase dank Doncic und dessen hochveranlagtem Partner Kristaps Porzingis aber übersprungen. Die Mavericks sind derzeit mit 13 Siegen bei nur sechs Niederlagen das neunbeste Team der Liga und in der Western Conference klar auf Play-off-Kurs. Doncic, der in der vergangenen Saison noch mit Nowitzki zusammenspielte und eine harmonische Mentor-Schüler-Beziehung mit ihm aufbaute, erzielte im November durchschnittlich über 30 Punkte, zehn Assists und zehn Rebounds pro Spiel. Das sind Werte, die nur Superstars produzieren können, nur die Allerbesten ihrer Zunft. Und in genau diese Riege gehört Doncic schon jetzt, er ist einer der besten Spieler der Welt. Der Slowene ist deshalb auch im Rennen um die Trophäe des MVPs, also des wertvollsten Spielers der Liga, vorne dabei neben Spielern wie LeBron James, James Harden oder dem amtierenden MVP Giannis Antetokounmpo.

Die Mavericks, 22 Jahre lang das Team von Dirk Nowitzki, dürfen sich dank Luka Doncic nicht nur wie erhofft über eine erfolgreiche Zukunft, sondern schon jetzt über eine erfolgreiche Zukunft freuen. Nur wegen Doncics Leistungen wird im nördlichen Texas dem großen Blonden aus Würzburg nicht allzu wehleidig nachgetrauert. In Dallas gibt es jetzt nämlich die nächste europäische Attraktion zu bestaunen - und einen würdigen Nachfolger für Dirk Nowitzki.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar