Ski-WM : Viktoria Rebensburg gewinnt beim Riesenslalom die Silbermedaille

Viktoria Rebensburg verpasst den Weltmeister-Titel im Riesenslalom knapp. Nur die Slowakin Petra Vlhova war schneller.

Am Titel vorbeigeschrammt. Viktoria Rebensburg verpasste die Goldmedaille beim Riesenslalom in Are knapp. Sie wurde Zweite.
Am Titel vorbeigeschrammt. Viktoria Rebensburg verpasste die Goldmedaille beim Riesenslalom in Are knapp. Sie wurde Zweite.Foto: dpa

Viktoria Rebensburg hat bei den alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Are Silber im Riesenslalom gewonnen. Sie musste sich am Donnerstag in Schweden nur der Slowakin Petra Vlhova geschlagen geben und holte das erste Edelmetall für das deutsche Team bei den Titelkämpfen. Rebensburg gewann nach Olympia-Gold 2010, Olympia-Bronze 2014 und WM-Silber vor vier Jahren in Vail/Beaver Creek ihr viertes Edelmetall bei einem alpinen Großereignis.

Die Deutsche gewann den ersten Durchgang und startete somit als letzte Fahrerin in den zweiten und entscheidenden Lauf. Mit 0,14 Sekunden Rückstand hinter Vlhova kam Rebensburg ins Ziel, nachdem sie auch im zweiten Lauf einen hervorragenden Start hinlegte und zeitweise einen Vorsprung von 0,40 Sekunden inne hatte. Im Schlussabschnitt verlor sie aber mehr als eine halbe Sekunde. Dritte wurde die Amerikanerin Mikaela Shiffrin, die 0,38 Sekunden Rückstand auf Vlhova hatte.

"Auf der letzten Welle habe ich scheinbar ganz schön viel Zeit liegen lassen. Das wird mich jetzt kurz nerven, aber ich habe Silber gewonnen", sagte Rebensburg danach am Mikrofon des ZDF. Für Rebensburg war die Medaille ein Riesenerfolg. In diesem Winter fehlt ihr im Weltcup ein Sieg. Bei den Weltmeisterschaften hatte sie zuvor im Super-G eine Medaille noch um 0,02 Sekunden verpasst und war wie schon vor einem Jahr beim olympischen Riesenslalom von Pyeongchang Vierte geworden. (dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!