Sport : Südkoreaner siegt

-

Es war ein historischer Moment des Schwimmsports, als Tae Hwan Park in der Rod-Laver-Arena von Melbourne nach 3:44,30 Minuten anschlug. Gold für einen Südkoreaner über 400 m Freistil , jene Disziplin, die seit 1991 den Athleten des Gastgeberlandes gehört hatte. Seitdem waren immer Australier vorn. Der erste Titel eines Südkoreaners in der Historie der Schwimm-Weltmeisterschaften seit 1973 war eine große Überraschung, aber keine Sensation. Park hatte schon im Vorjahr mit einer Zeit von 3:45,72 erkennen lassen, dass er ein Kandidat sein würde. Doch dass er es gegen Grant Hackett , den australischen Titelverteidiger, schaffen würde, war nicht zu erwarten. Dass der Favorit aber nach 3:45,43 auch noch hinter dem Tunesier Oussama Mellouli (3:45,12) nur Dritter werden würde, war ebenfalls eine Überraschung. dpa

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar