• Super-League der Frauen in England: Seitenwahl per "Schnick, Schnack, Schnuck" - Erstliga-Schiri gesperrt

Super-League der Frauen in England : Seitenwahl per "Schnick, Schnack, Schnuck" - Erstliga-Schiri gesperrt

Was tun, wenn die Münze noch in der Kabine liegt, aber das Spiel gleich beginnen soll? David McNamara weiß sich zu helfen. Der Verband findet es nicht amüsant.

Eine Schiedsrichterpfeife liegt auf dem Rasen. Die Pfeife von David McNamara bleibt bald erst einmal stumm.
Eine Schiedsrichterpfeife liegt auf dem Rasen. Die Pfeife von David McNamara bleibt bald erst einmal stumm.Foto: dpa

Sein Improvisationstalent hat Schiedsrichter David McNamara eine dreiwöchige Sperre eingebracht. McNamara hatte beim Super-League-Spiel der Frauen zwischen Manchester City und dem FC Reading Ende Oktober (Endstand 1:1) seine Münze in der Kabine vergessen. Also ließ er die Spielführerinnen Steph Houghton (City) und Kirsty Pearce die Seitenwahl mit dem beliebten Kinderspiel „Schnick, Schnack, Schnuck“ - auch bekannt als „Schere, Stein, Papier“ - durchführen.

Dafür wurde er nun vom vom englischen Fußball-Verband FA gesperrt. Er habe nicht „im besten Interesse des Spiels“ gehandelt, begründete der Verband die Strafe. Die Sperre beginnt am 26. November. (dpa/Tsp).

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!