Trainingsauftakt der BR Volleys : Ein Spiel ist nicht möglich für den Deutschen Meister

Die BR Volleys starten auch die Vorbereitung für die neue Saison in kleiner Runde. Und bald fehlt auch Trainer Cedric Enard.

Cheftrainer Cedric Enard (links) konnte am Montag mit seinem Assistenten Lucio Oro (rechts) nur vier Spieler und den Physiotherapeuten begrüßen.
Cheftrainer Cedric Enard (links) konnte am Montag mit seinem Assistenten Lucio Oro (rechts) nur vier Spieler und den...Foto: BR Volleys

Mit nur vier Spielern haben die BR Volleys mit dem Training für die neue Saison in der Volleyball-Bundesliga begonnen. „Die Vorbereitung wird ähnlich schwierig wie im vergangenen Jahr“, sagte Trainer Cedric Enard am Montag zum Auftakt. Lediglich Sergej Grankin, Samuel Tuia, Georg Klein sowie Neuzugang Adam Kowalski nahmen an der ersten Einheit des Deutschen Meisters im Horst-Korber-Sportzentrum teil. Der Rest des zwölfköpfigen Kaders hält sich noch bei den jeweiligen Nationalmannschaften auf.

Vergangene Saison mussten die Volleys ihre Vorbereitung aufgrund von Abstellungen für Nationalteams sogar mit nur drei Spielern starten. Die Mannschaft war erst kurz vor Saisonbeginn komplett beisammen und hatte danach erhebliche Anlaufschwierigkeiten. Erst ab Februar zeigte das Team allmählich eine aufsteigende Form.

Enard setzt bei der erneuten Personalknappheit auf seine Erfahrungswerte: „Es ist jetzt meine zweite Saison hier, da kann ich vieles besser einschätzen.“ Er selbst wird schon am Mittwoch Berlin wieder verlassen, um sich als Co-Trainer der französischen Nationalmannschaft um die EM-Vorbereitung zu kümmern. Seinen Posten bei den Volleys übernimmt vorübergehend sein neuer Assistent Lucio Oro, der auf Tomasz Wasilkowski folgt.

Kommende Woche sollen die Neuzugänge Cody Kessel und John Thomas Hatch vom amerikanischen B-Nationalteam zum Training stoßen. Anfang Oktober folgen die Teilnehmer der EM und schließlich die Spieler, die bis zum 15. Oktober beim Weltcup in Japan antreten und deshalb sogar die ersten beiden Bundesligaspiele der Volleys verpassen werden.

Selbst zum Ligastart werden einige Spieler fehlen

Die neue Saison beginnt am 12. Oktober mit dem Auswärtsspiel bei den Netzhoppers KW-Bestensee. Vorher bestreiten die BR Volleys am 4. und 5. Oktober als Generalprobe zwei Testspiele gegen den Ligarivalen SVG Lüneburg. „In unseren ersten Wochen werden wir die athletischen Grundlagen legen und das Gefühl für den Volleyball zurückbekommen“, sagt Oro.

Für Enard ist während der Vorbereitung ein enger Kontakt zu Oro entscheidend: „Lucio fasst mir das tägliche Training in einer Mail zusammen. Außerdem stehen wir telefonisch permanent im Austausch. Ab September, also wenn wir mit dem Kader spielfähig sind, wird unser Scout das Training für mich aufzeichnen, sodass ich mir ein Bild machen kann.“ Auch der Fachmann für Spielanalysen ist bei den Volleys zur Saison 2019/2020 neu und kommt wie sein Vorgänger aus Polen. Rafal Zajac war zuletzt für den Frauenklub MKS Dabrowa Gornicza in seinem Heimatland tätig und ersetzt zukünftig Mateusz Musial. (Tsp/dpa)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!