U-20-Nationalmannschaft : Hollands Verband verbannt Teze nach Spuckattacke

Der Kölner Salih Özcan verschoss kurz vor dem Spielende gegen die Niederlande einen Elfmeter - ehe er von seinem Gegenspieler angegriffen wurde.

Vergeben. Salih Özcan verschießt einen Strafstoß - und wird anschließend bespuckt.
Vergeben. Salih Özcan verschießt einen Strafstoß - und wird anschließend bespuckt.Foto: imago/Werner Scholz

Der niederländische Fußball-Verband hat die Spuckattacke eines Akteurs gegen den deutschen U20-Nationalspieler Salih Özcan bedauert. Man sei auf diesen Vorfall beim Streit der beiden Spieler nicht stolz, sagte Trainer Bert Konterman. Unmittelbar nach dem Ende der Partie am Freitag in Meppen, die 1:1 (1:1) endete, hatte der Niederländer Jordan Teze seinen Gegenspieler Özcan vom 1. FC Köln angespuckt. „Wir als Team und auch Jordan selbst stimmen zu, dass diese Art von Verhalten nicht auf einen Fußballplatz gehört. Dies ist auch nicht der Jordan, den wir kennen. Wir haben mit ihm darüber gesprochen und der Vorfall tut ihm sehr leid“, sagte der Coach laut Verband auf Anfrage. Man habe entschieden, den Spieler nicht zu bestrafen, aber so etwas dürfe nicht mehr passieren.

Dem holländischen Verband KNVB genügte das aber nicht. Am Samstag beschloss er, Teze erst einmal aus dem Kader der U 20 zu streichen. "Das ist ungefähr das Schlimmste, was du als Sportsmann deinem Gegenspieler antun kannst. Ein unglaublich schlechtes Vorbild", sagte KNVB-Direktor Eric Gudde. "Das tolerieren wir nicht." Am Dienstag spielt die holländische U 20 gegen Polen. Wie lang die Sperre für Teze gilt, steht noch nicht fest. "Das müssen wir noch festlegen", sagte Gudde.

Erinnerungen an WM 1990 werden wach

Die Spuckattacke sorgte auch deshalb für Schlagzeilen, weil sie an die WM 1990 erinnerte. Damals hatte der Holländer Frank Rijkaard im legendären Achtelfinale Rudi Völler angespuckt. Beide waren damals mit Rot vom Platz geflogen, Deutschland siegte mit 2:1.

Özcan hatte am Freitag kurz vor Ende der Partie einen Foulelfmeter verschossen. Florian Baak von Hertha BSC hatte die deutsche U20 in Führung gebracht (21. Minute), fast im Gegenzug gelang den Niederlanden der Ausgleich durch Kaj Sierhuis (23.). „Es war ein intensiver, teils hitziger Fight, beide Mannschaften haben sich überhaupt nichts geschenkt“, sagte U20-Coach Meikel Schönweitz.

Am Samstag treffen in Amsterdam die A-Nationalmannschaften der beiden Nationen aufeinander. (Tsp/dpa)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

1 Kommentar

Neuester Kommentar
      Kommentar schreiben