Volleyball : BR Volleys beenden Champions League mit Niederlage

Die BR Volleys verlieren beim Polnischen Meister Skra Belchatow trotz ansprechender Leistung 0:3 und können sich nun ganz auf die Bundesliga konzentrieren.

Die Berliner Jan Zimmermann (rechts) und Nicolas Rossard verabschieden sich mit einer Niederlage aus der Champions League.
Die Berliner Jan Zimmermann (rechts) und Nicolas Rossard verabschieden sich mit einer Niederlage aus der Champions League.Foto: dpa

"Wir wollen das Match in Polen noch einmal genießen", hatte Sebastian Kühner vor dem letzten Gruppenspiel in der Champions League gesagt. Für die BR Volleys hieß es am Mittwoch Abschied nehmen von der internationalen Volleyball-Bühne. Genießen konnten die Berliner das Spiel bei Skra Belchatow letztlich aber nur bedingt. 0:3 (25:27, 23:25, 29:31) verloren sie am Ende und kassierten damit die vierte Niederlage im sechsten Vorrundenspiel.

Damit steht für die Volleys nur der letzte Gruppenplatz zu Buche. Dabei hätten sie mit einem eigenen 3:0-Sieg die Polen nach abfangen und sich auf Platz zwei schieben können. Der hätte zwar nicht mehr zum Weiterkommen gereicht, aber es wäre ein versöhnlicher Abschluss der Champions League für den Deutschen Meister gewesen. Letztlich ließ Belchatow aber wie schon im Hinspiel in Berlin nicht einmal einen Satzgewinn des Gegners zu.

Am Samstag spielen die Volleys gegen die Netzhoppers

Der wäre zumindest möglich, vielleicht sogar verdient gewesen. Die Gäste führten im ersten Satz lange, in der Endphase mit 19:15 sogar noch recht deutlich. Doch in den entscheidenden Momenten waren die Polen am Mittwochabend einfach den Tick konzentrierter. Auch der zweite Durchgang war über weite Strecke ausgeglichen, Belchatow behielt aber wie auch im dritten Satz letztlich die Oberhand. In jenem hatten die Volleys bei 24:23 sogar einen Satzball. Aber es passte an diesem Abend zum Spiel, dass auch der nicht genutzt wurde.

Für die Volleys geht es am Samstag mit dem Derby gegen die Netzhoppers Königs-Wusterhausen/Bestensee weiter (18.30 Uhr/Max-Schmeling-Halle). In der Bundesliga hatte das Team von Cedric Enard zuletzt aufsteigende Form bewiesen und will sich von ihrem derzeit vierten Platz nach Möglichkeit noch weiter verbessern. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!