Volleyball-Bundesliga : BR Volleys entscheiden Derby gegen Netzhoppers für sich

Es läuft nicht richtig rund bei den BR Volleys bislang. Gegen die Netzhoppers aber reichte es zum Sieg.

Machte den Unterschied: Paul Carroll erzielte 15 Punkte gegen die Netzhoppers.
Machte den Unterschied: Paul Carroll erzielte 15 Punkte gegen die Netzhoppers.Foto: Kai-Uwe Heinrich

Am Ende brach alles aus Paul Carroll heraus. Er brüllte, klopfte sich auf die Brust und ließ sich feiern. Der Diagonalangreifer der BR Volleys hatte den letzten Ball des Spiels krachend in das Feld der Netzhoppers Königs Wusterhausen geschmettert. Die Erleichterung war groß, nachdem die Volleys das Derby mit 3:0 (25:19, 25:20, 25:23) gewonnen hatten.

Es war ein hartes Stück Arbeit für die Berliner, die für ihre Verhältnisse schlecht in die Saison gestartet sind. Probleme gab es auch in Königs Wusterhausen. Im ersten Durchgang lagen die Teams lange Zeit gleich auf, ehe Carroll und Robert Kromm den Deutschen Meister in Führung brachten.

Ähnlich eng war es auch in den darauffolgenden Sätzen. Die Gastgeber spielten mutig mit, doch immer, wenn es in die Entscheidung ging, waren es die Volleys, die den kühleren Kopf hatten. Damit haben die Berliner fünf von sieben Ligaspielen gewonnen. (Tsp)

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

0 Kommentare

Neuester Kommentar