Volleyball : Die BR Volleys siegen überraschend in Friedrichshafen

Die Saison lief holprig an, aber gegen Friedrichshafen spielten die BR Volleys groß auf. Besonders zwei Spieler überragen.

Und drauf! Adam White (r.) war der Mann für den letzten Punkt im Spiel zwischen den Volleys und dem VfB Friedrichshafen.
Und drauf! Adam White (r.) war der Mann für den letzten Punkt im Spiel zwischen den Volleys und dem VfB Friedrichshafen.Foto: imago/Eibner

Es kann sicher hart sein, von Vital Heynen trainiert zu werden. Am Donnerstagabend schlug sein Mittelblocker Philipp Collin einen wichtigen Ball ins Aus. Heynen bat zur Auszeit, zuckte mit den Schultern und brüllte: „Ja, das war sehr klug, den Ball ins Aus zu hauen.“ Auf der anderen Seite: Heynen ist aktueller Volleyball-Weltmeister mit Polen und der VfB Friedrichshafen schätzt sich glücklich, einen derart renommierten Mann an der Seitenlinie zu haben.

Am Donnerstag aber brachte der Mannschaft vom Bodensee die Expertise ihres Trainers keinen Erfolg. Die BR Volleys aus Berlin setzten sich 3:2 (25:18, 19:25, 25:27, 25:20, 15:8) in Friedrichshafen durch. Es war dies ein großer Erfolg für die Volleys. Weil die Saison etwas holprig angefangen hatte und Heynens Mannschaft als klarer Favorit in dieses Duell gegangen war. Durch den Sieg haben die Volleys bislang vier von fünf Spielen in der laufenden Bundesliga-Saison gewonnen.

Gegen den VfB fand das Team von Trainer Cedric Enard schnell ins Spiel. Besonders Mittelblocker Nicolas Le Goff und Außenangreifer Samuel Tuia waren von den Friedrichshafenern nicht zu kontrollieren. Immer wieder kamen die beiden mit ihren Schmetterbällen oder Blocks durch. Im zweiten Satz aber bekam das Duell eine Wendung. Friedrichshafen hielt dagegen, was aber auch an der eklatant hohen Aufschlag-Fehlerquote bei den Volleys lag.

Plötzlich also führten die Gastgeber und in der Halle wurde es richtig laut. Aber wie schon so häufig in der jüngeren Vergangenheit verstummten die Fans des VfB schnell wieder. Die Volleys spielten einen starken vierten und einen famosen fünften Satz. Auch das Ende hätte passender nicht sein können: Volleys-Außenangreifer Adam White schmetterte eine Angabe direkt ins Feld der Friedrichshafener. Trainer Heynen nahm es zur Kenntnis und gab seinen Spielern dann doch noch einen Klaps. (Tsp)

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!