Vor dem Spiel gegen Bietigheim : Füchse Berlin: Ein Kraus kommt selten allein

Michael Kraus schockte die Füchse schon einmal in dieser Saison. Nun kommt der ehemalige Nationalspieler mit dem Tabellenvorletzten Bietigheim nach Berlin.

Aus dem Weg. Michael Kraus spielt jetzt für Bietigheim.
Aus dem Weg. Michael Kraus spielt jetzt für Bietigheim.Foto: picture alliance/dpa

Wenn sich ihre Wege kreuzen, dann kommen auf beiden Seiten die Erinnerungen hoch. An sportliche Erfolge, an weniger gute Zeiten und ja, natürlich auch an Schabernack, den sie gemeinsam erlebt haben. Den Handballtrainer Velimir Petkovic und den Handballspieler Michael Kraus, landläufig besser bekannt unter seinem Spitznamen Mimi, verbindet seit ihrer gemeinsamen Zeit bei Frisch Auf Göppingen eine ganz besondere Beziehung.

Der 62 Jahre alte Petkovic, mittlerweile Verantwortlicher bei den Füchsen Berlin, nennt den 35-Jährigen auch gerne mal seinen Ziehsohn. Und wie das so ist mit Ziehsöhnen, tun sie manchmal eben auch Dinge, die dem Ziehvater gar nicht in den Kram passen. Beim letzten Aufeinandertreffen Anfang November etwa hatte Kraus im Trikot des TVB Stuttgart die glorreiche Idee, den Füchsen zehn Tore einzuschenken und ihnen fast im Alleingang eine empfindliche Heimniederlage beizubringen. „Das will ich in meiner Halle nicht noch einmal sehen und das habe ich ihm auch am Telefon so gesagt“, berichtete Petkovic.

Die Füchse müssen auf ihren verletzten Kreisläufer Johan Koch verzichten

Ob der Plan funktioniert, steht auf einem anderen Blatt Papier. Nach seiner Galavorstellung in der Hinrunde schaut Kraus an diesem Donnerstag nun bereits zum zweiten Mal in dieser Saison in der Max-Schmeling-Halle vorbei – diesmal kommt der Weltmeister von 2007 allerdings mit seinem neuen Arbeitgeber, mit der SG BBM Bietigheim (19 Uhr, live bei Sky). Bei seinem alten Klub in Stuttgart hatten sie kürzlich durchsickern lassen, den Vertrag mit ihrem Spielmacher am Saisonende auslaufen lassen zu wollen. Kraus reagierte umgehend auf seine ihm eigene Art und Weise – und forcierte vor zwei Wochen einen Wechsel zum nahegelegenen Bundesliga-Konkurrenten Bietigheim.

Und der 128-fache Nationalspieler zeigte gleich in seinem ersten Einsatz, dass er es auch im fortgeschrittenen Sportleralter von 35 Jahren noch drauf hat: wie schon in der Hinrunde gegen die Füchse gelangen ihm bei seinem Debüt für Bietigheim zehn Treffer im Abstiegsduell mit Tabellenschlusslicht Ludwigshafen.

Die Füchse dürften nach zwei unnötigen Niederlagen in der Bundesliga zuletzt gegen Lemgo und Hannover also gewarnt sein, obwohl sie gegen den Vorletzten natürlich als klarer Favorit gelten. Petkovic, der gegen Bietigheim auf seinen verletzten Kreisläufer Johan Koch verzichten muss, versprach jedenfalls: „Wir werden nicht den Fehler machen, uns nur auf Kraus zu konzentrieren.“

Zwölf Newsletter, zwölf Bezirke: Unsere Leute-Newsletter aus allen Berliner Bezirken können Sie hier kostenlos bestellen: leute.tagesspiegel.de

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!