Vorbereitung auf Spiel gegen Werder Bremen : Hertha BSC bangt um Dedryck Boyata

Hertha BSC hat die Vorbereitung auf das wichtige Spiel gegen Werder Bremen begonnen. Zwei Spieler fehlten im Training.

Dedryck Boyata (rechts) fehlte am Dienstag wegen muskulärer Probleme im Training.
Dedryck Boyata (rechts) fehlte am Dienstag wegen muskulärer Probleme im Training.Foto: dpa

Alexander Esswein scherte sich nicht um die Verhaltensempfehlung seines Arbeitgebers. Der 29 Jahre alte Fußballprofi von Hertha BSC ließ sich nach der Trainingseinheit am nasskalten Dienstagnachmittag von einem tapferen Fan zu einem Selfie überreden. Genau das aber – wie auch das Autogrammeschreiben – sollten die Spieler tunlichst unterlassen. Hertha hatte den Anhang via Twitter um Verständnis dafür gebeten.

Dass Esswein aus der Reihe tanzte, darf nicht gegen ihn ausgelegt werden. Vielleicht lässt er sich von den Aufgeregtheiten ringsum weniger anstecken. Ganz unabhängig von der steigenden Gefahr einer Ansteckung mit dem Coronavirus steckt Hertha in eigenen Kalamitäten. Am Samstag geht es im Olympiastadion gegen den ebenfalls angeschlagenen SV Werder Bremen um wichtige Punkte für den Klassenerhalt.

Kraft oder Jarstein – wer steht im Tor?

Fraglich ist dabei der Einsatz von Abwehrchef Dedryck Boyata und Rechtsverteidiger Peter Pekarik, beide weisen noch muskuläre Probleme auf. Dafür könnten die am vergangenen Wochenende gegen Fortuna Düsseldorf gelbgesperrten Niklas Stark und Santiago Ascacibar wieder eingreifen.

Mehr zum Thema

„Je mehr Qualität uns am Samstag zur Verfügung steht, desto besser“, sagte Herthas Trainer Alexander Nouri nach der Einheit. „Wir wollen das Spiel unbedingt gewinnen.“ Offen ließ er, ob Thomas Kraft erneut Stammtorhüter Rune Jarstein ersetzen wird wie am vergangenen Freitag beim 3:3 in Düsseldorf. „Wir schauen uns die beiden im Training an, sprechen mit ihnen und entscheiden dann zusammen."

Jetzt neu: Wir schenken Ihnen 4 Wochen Tagesspiegel Plus!