Sport : Wechsel bei Union: Beeck für Heinrich

-

Berlin - Der Berliner Fußball-Regionalligist 1. FC Union hat einen Führungswechsel vollzogen. Der neue Sportdirektor heißt Christian Beeck. Jörg Heinrich, der bisherige Amtsinhaber, wird auf ehrenamtlicher Basis nur noch im Präsidium arbeiten. Der ehemalige Nationalspieler Heinrich begründet diesen Schritt mit dem „großen zeitlichen und organisatorischen Aufwand“, bei dem ihm zu wenig Zeit bleibe für die Familie.

Jörg Heinrich hatte die Funktion im Dezember 2005 übernommen. Doch nahe an der Mannschaft stand der introvertierte frühere Fußballer von Borussia Dortmund nur selten. Fast nie beobachtete er das Training der Mannschaft. Häufig war der 37-Jährige am Wochenende nicht erreichbar. Das jüngste Trainingslager im türkischen Belek hatte er lediglich unter touristischem Aspekt besucht.

Christian Beeck hingegen vollzog beim 1. FC Union, bei dem er Anfang der Neunzigerjahre seine Profikarriere als Fußballer begann, inzwischen eine erstaunliche Funktionärslaufbahn. Er begann unter Trainer Frank Lieberam als Teammanager. Zwischenzeitlich war der ehemalige Profi von Hansa Rostock und Energie Cottbus A-Jugend-Trainer. Nun ist er vom Chefscout zum Sportdirektor aufgestiegen. mko

Lesen Sie mehr bei „Union täglich“: www.tagesspiegel.de/berlin-sport

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!