• WM 2014 - der tägliche Liveticker: Cristiano Ronaldo ist fit, Mario Balotelli köpft ein

Beckenbauer von der Fifa gesperrt klingt wie Papst vom Vatikan verbannt

Seite 6 von 6
WM 2014 - der tägliche Liveticker : Cristiano Ronaldo ist fit, Mario Balotelli köpft ein
Da staunt sogar der Trainer. Louis von Gaal klatscht Robin van Persie ab. 5:1 gewinnen die Holländer in der Neuauflage des WM-Finals von 2010 gegen Spanien.Weitere Bilder anzeigen
Foto: AFP
14.06.2014 00:09Da staunt sogar der Trainer. Louis von Gaal klatscht Robin van Persie ab. 5:1 gewinnen die Holländer in der Neuauflage des...

10.05 Uhr: Kollege Christian Hönicke wirft in unserem WM-Newsroom eine wichtige Frage auf: Wer vertritt eigentlich den Kaiser, wenn er denn nun gesperrt ist? Juan Carlos, weil der ja jetzt bald frei hat? Matze Knop? Holger Osieck? Kaiser Chiefs? Kaizer Chiefs? Julio Cesar? Eigentlich kommt nur einer in Frage: Ersatzkaiser Richard von Weizsäcker. Immerhin hat der Sportabzeichen. Wen schlagen Sie vor als Vertretung für den von der Fifa gesperrten Franz Beckenbauer?

9.40 Uhr: Ob es dann für den Weltmeister doch etwas leichter wird? Spanien muss jetzt gegen Chile ran, einen der so genannten Geheimfavoriten dieser WM. (Wenn diese Favoriten geheim sind, warum wird dann eigentlich so viel über sie geschrieben?) Gegen Mighty Australia jedenfalls waren die hoch eingeschätzten Chilenen nur zu Beginn stark. Dank eines frühen doppelten Torerfolgs gewannen sie in der Nacht zu Sonnabend in Cuiabá gegen den krassen Außenseiter 3:1 (2:1), müssen sich aber fürs zweite Spiel der Gruppe B gegen ebenjene Spanier sicherlich steigern. Vor 40.275 Zuschauern in der Arena Pantanal trafen Alexis Sánchez in der 12. Minute und Jorge Valdivia in der 14. zur frühen chilenischen Führung. Tim Cahill (35.) gelang Australiens Anschlusstreffer. In der Nachspielzeit machte Jean Beausejour dann alles klar.

9.00 Uhr. Am besten hat wohl Twitterer @willrolls die beiden derzeitigen Fußball-Hauptthemen zusammengefasst: "Wurden nun Beckenbauer oder Spanien alle Aktivitäten, die mit Fußball zu tun haben, für neunzig Tage untersagt?", twitterte der bekennende "Engländer in Germany" nach der epochalen 1:5-Niederlage des Weltmeisters Spanien gegen den Vizeweltmeister Holland, der krachend Revanche nahm für die Niederlage im WM-Finale bei der WM in Südafrika 2010.

Und dann war da eben noch diese leicht schräge Meldung, dass Franz Beckenbauer von der Fifa vom Platz gestellt wird. Der Fußball-Kaiser gesperrt vom Fußball-Weltverband, das klingt in etwa so, als wenn der Vatikan den Papst verbannt. Und dann auch noch während einer Fußball-WM, also mitten beim Urbi et Orbi. Beide Themen, der gesperrte Beckenbauer und der geschlagene Weltmeister, werden uns den Tag über hier im WM-Blog noch eingehend beschäftigen.

"Humillación mundial", titelte die spanische Sportzeitung "Marca" recht fett nach der schweren Niederlage. "What's the time?" wäre etwas alltagshumoriger die Frage nach dem Vorbild einer Mini-Katastrophe für den deutschen Fußball, die für Engländer heute noch einer ihrer raren Fußballhöhepunkte ist. Remember Munich 2001. Antwort also: "Five to one."

Stimmt nicht ganz, es ist neun Uhr am Samstagmorgen und unser WM-Blog legt wieder los an einem überlangen Fußballtag. Kommentieren und diskutieren Sie mit! Was halten Sie zum Beispiel von der Sperre für Beckenbauer? Ist er nur ein Bauern-, äh, Kaiseropfer? Oder ist das Vorgehen der vielkritisierten Fifa in dem Fall mal richtig? Und wie wird wohl der Weltmeister dieses Debakel wegstecken? Hat Spanien trotzdem noch Chancen auf den WM-Titel? Und wer wären jetzt, da der Weltmeister schwächelt, die Favoriten? Etwa auch die Niederlande, die es bei Weltmeisterschaften am Ende nie wirklich gebracht haben? Gastgeber Brasilien ohnehin, Argentinien mit Lionel Messi, aber auch Deutschland? Was meinen Sie? Nutzen Sie zum Kommentieren und Diskutieren bitte die einfach zu bedienende Kommentarfunktion etwas weiter unten auf dieser Seite. Viel Spaß!

Den WM-Blog des zweiten Tages können Sie übrigens hier nachlesen. Unser Kollege Jörg Leopold hat für Sie da auch das Nachtspiel zwischen Chile und Australien verarbeitet. Außerdem ging es gestern debattentechnisch vor allem um den Elfmeterpfiff im Eröffnungsspiel und um die inbrünstigen Hymnensinger aus Brasilien. Wird unsere Truppe da am Montag mithalten können, wenn es gegen Portugal geht?

Diskutieren Sie mit dem WM-Blogger Markus Hesselmann bei Twitter

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!

8 Kommentare

Neuester Kommentar