• WM 2014 - der tägliche Liveticker: Cristiano Ronaldo ist fit, Mario Balotelli köpft ein

Zoff beim DFB, Pause für Buffon

Seite 3 von 6
WM 2014 - der tägliche Liveticker : Cristiano Ronaldo ist fit, Mario Balotelli köpft ein
Muss pausieren: Italiens Kapitän Gianluigi Buffon verpasst wegen einer Knöchelverletzung das erste WM-Spiel gegen England.
Muss pausieren: Italiens Kapitän Gianluigi Buffon verpasst wegen einer Knöchelverletzung das erste WM-Spiel gegen England.Foto: dpa

18.41 Uhr: Nochmal ein Blick auf die deutsche Mannschaft und die Frage: Wer spielt im Sturm? Oder besser: Spielt überhaupt jemand im Sturm, oder gibt es die ominöse "falsche Neun"? Deutschland ist mit klassischen Mittelstürmern eigentlich immer gut gefahren, doch Joachim Löw scheint auf einen Vollstrecker-Typen verzichten zu wollen. Und was meinen Sie, liebe Lerserinnen und Leser? Mit oder ohne Klose? Rotationsprinzip? Gomez nachnominieren? Diskutieren sie mit!

18.23 Uhr: Der Streit zwischen dem DFB und seinem Ex-Chef Theo Zwanziger geht weiter, schreibt die dpa: Nach der heftigen Kritik Zwanzigers an DFB-Präsident Wolfgang Niersbach (siehe Eintrag um 13.50 Uhr weiter unten) hat das DFB-Präsidium das FIFA-Exekutivmitglied Zwanziger zum Rücktritt aufgefordert. „Da er nach Einschätzung des Gremiums auch in der FIFA nicht die Interessen des deutschen Fußballs angemessen vertritt, fordert das Präsidium des DFB Theo Zwanziger auf, von seinem Amt im Exekutivkomitee des Weltverbandes zurückzutreten“, hieß es in einer Presseerklärung vom Samstag.

Die öffentlichen Aussagen Zwanzigers seien "völlig inakzeptabel, noch dazu während einer Fußball-Weltmeisterschaft, bei der die Spieler und der Sport im Mittelpunkt stehen sollten", erklärte Liga-Präsident Reinhard Rauball. "Als Ligaverband können wir uns nur klar davon distanzieren und die hervorragende Zusammenarbeit mit Wolfgang Niersbach unterstreichen“.

Auch DFB-Vizepräsident Rainer Koch verteidigte die Arbeit von Wolfgang Niersbach und leistete sich seinerseits eine Spitze gegen Zwanziger: "Die Zeit der Alleingänge ist seit zwei Jahren vorbei“.

18.06 Uhr: Die griechische Mauer (nur vier Gegentore in der Qualifikation) bröckelt schon früh: Kolumbien geht nach nur fünf Minuten in Führung.

17.55 Uhr: So, gleich geht's los mit dem ersten Spiel für heute: Kolumbien gegen Griechenland.

17.47 Uhr: Kolumbiens Torwart-Urgestein Faryd Mondragon ist zwar nur noch die Nummer zwei hinter David Ospinosa von OGC Nizza, der 43-Jährige könnte aber mit einer Einwechselung zum ältesten Spieler der
WM-Historie werden. Seinen letzten WM-Einsatz hatte Mondragon übrigens 1998 in Frankreich.

17.36 Uhr: Die Gruppe C, die heute ins Rennen geht, ist so eine, bei der man sich wohl auf den ersten Blick fragt: "Was ist das denn?" Kolumbien, Griechenland, Elfenbeinküste und Japan, nicht gerade die furchteinflößendste Ansammlung. Zustande gekommen ist sie auch durch die gute Setz-Platzierung der Griechen, die sich mit ganzen zwölf geschossenen Toren in den zehn Quali-Gruppenspielen (Gegner: Bosnien, Slowakei, Lettland, Litauen, Liechtenstein) mal wieder zur WM geschlichen haben - und auch dort ist ihnen das Losglück treu geblieben. Auftaktgegner Kolumbien allerdings dürfte eine schwere Hürde sein für Rehagels Erben, ab 18.00 sind wir dann schlauer.

17.25 Uhr: Kaum war der letzte Eintrag geschrieben, kam die Bestätigung der Nachrichtenagentur dpa: Gianluigi Buffon wird das WM-Auftaktspiel gegen England definitv verpassen. Bei der Gelegenheit hier nochmal unser Bick auf die vielen verletzten Stars, die diese Weltmeisterschaft ganz oder teilweise verpassen:

Wer bei der Fußball-WM 2014 fehlt - und wer noch hofft
Bitteres WM-Aus für Marco Reus. Deutschlands derzeit vielleicht formstärkster Spieler verletzte sich im finalen Testspiel gegen Armenien am Syndesmoseband und verpasst damit das Turnier in Brasilien.Weitere Bilder anzeigen
1 von 16Foto: dpa
07.06.2014 13:21Bitteres WM-Aus für Marco Reus. Deutschlands derzeit vielleicht formstärkster Spieler verletzte sich im finalen Testspiel gegen...

17.19 Uhr: Die Italiener sorgen sich vor ihrem ersten Spiel heute Nacht gegen England um Torhüter Gianluigi Buffon. Laut Medienberichten droht Buffon wegen einer leichten Knöchelverletzung das Auftaktmatch zu verpassen. Der italienische Kapitän und Rekord-Nationalspieler war am Freitag (Ortszeit) im Abschlusstraining in Manaus leicht umgeknickt und hatte die Einheit abgebrochen, wie die Nachrichtenagentur dpa meldet. Für ihn würde voraussichtlich der 27 Jahre alte Salvatore Sirigu vom französischen Meister Paris St. Germain ins Team rücken.

17.10 Uhr: Und weil wir gerade wieder einmal beim Thema Schiedsrichter sind - wir hatten Sie ja gefragt, welcher deutsche Schiedsrichter an drei WM-Endrunden teilgenommen hat. Unser User "Demfritzseinwetter" hat's gewusst: Es war natürlich Kurt Tschenscher, der allerdings nicht bei den WM-Turnieren 1970, '74 und '78, sondern 1966 bis '74 dabei war. Aber dennoch Glückwunsch zur richtigen Antwort!

16.55 Uhr: Die Pfiffe der WM-Schiedsrichter sind ja, wie heute schon mehrfach erwähnt, in aller Munde. Unser Redakteur Dominik Bardow hält diese Debatte für unnötig aufgeschäumt. Seinen Kommentar dazu lesen Sie hier.

16.25 Uhr: Unser Reporter Sven Goldmann hatte sich vor der WM noch mal auf nach Montevideo gemacht, um das Geheimnis des uruguayischen Fußballs zu lüften. Was er herausgefunden hat, lesen Sie hier. Uruguay startet heute um 21 Uhr gegen Costa Rica in Fortaleza ins Turnier.

16.15 Uhr: Kaum hat die WM begonnen, schon wird im Fernsehen wieder über Schiedsrichter geredet. Höchste Zeit, mal über die Kollegen vom Fernsehen zu reden - zum Beispiel über die beiden Ollis vom ZDF: Kahn und Welke. Stehen die tatsächlich auf einem Dach in Rio de Janeiro oder etwa auf einer Ölbohrinsel in der Ostesee? Das fragt sich zumindest unser Medienredakteur Joachim Huber hier.

Mehr lesen? Jetzt E-Paper gratis testen!